Amphipolis.gr | ALEXANDROS UND FILIPPOS AUF MAKEDONIKO AGON

(aus dem Buch von Abbott, Macedonian Folklore, Cambridge 1903, p. 279-289)

fillip1

"Alles, was riecht Altertümer", sagt Abbott, Von den Dorfbewohnern von Mazedonien in zwei großen Könige dieses Landes "Zugeschrieben. Lieder und Traditionen, für die sie sehr stolz sind, Sie sagten, es "in der Zeit von Philipp und Alexander-und reduziert Hercules ', eine verkürzte Zeit, in der gemeinsamen, alle Spuren der Vergangenheit mit perfekter Unparteilichkeit.
Wenn man von Drama Kavala, leicht abgesehen von der Straße, die Ruinen von Philippi sind die kompakten Überreste eines alten Tor mit Blick auf. Dieses Gebäude Überbleibsel in den Massen als "Palast der Alexander der Große" bekannt.
In Demir Chissar nämlich "Sidirokastro", auf der Bahnstrecke Thessaloniki-Serres, gibt es Reste einer alten Burg oder Festung, mit Blick auf die Schlucht, die Seiten, von denen die Stadt verkeilt. Diese Ruinen sind zurückzuführen auf König Philipp. Ein Steintopf in der Schlucht entdeckt, während vor, sofort sicher oder Gewölbe von König Philipp genannt. Die gleichen romantischen Tradition unterscheidet, zwei glatte Steine ​​auf dem felsigen Ufer des örtlichen Flusses gefunden, die die Schlucht überquert, die "Wäsche", auf dem die Prinzessinnen, Töchter von König Philipp, Sie gehen und aufzuhellen ihre Kleider, so wie sie es tun Makedonisses bis heute.
Die beiden Einzel Felsen im Tal von Serres, bereits als "Drakopetres" berichtet(1), von den Einwohnern von Nigrita "Steine ​​von Alexander der Große" genannt, was bedeutet, dass er das geworfen hat. Haben Sie nicht in einer Zeit gelebt, als, nach den Angaben eines Esels, "Gott postuliert, der tapfere";.
Auch, in der Nähe des Dorfes Kreuz, an der Ostküste von Chalkidiki, nördlich von der Position, in die viele Stageira, der Geburtsort von Aristoteles, steigt ein Berg unbenannte auf Karten sind Bauern als "Alexander Mountain" bekannt oder, weniger richtig, "Alexandra", ein Name sehr erfolgreich in einer Region zugeordnet ist
mit dem Namen eines berühmten Lehrer von Alexander.
Südlich des Kreuzes ist das Dorf Lymtziasda, die Einheimischen beziehen sich auf einen Namen Alexanders Mutter (Olympiada), eine Reduktion "sehr unwahrscheinlich", so Leake. Der Browser, liefert, weniger richtig, der Name des Dorfes als Lympiada und auf die Etymologie stellt fest, dass das Scheitern der anfänglichen "O" und die Umwandlung von Lympiada in Lymptziada unter dem normalen Verlauf der Läsionen unter dem Einfluss der lateinischen Sprache nach der römischen Eroberung.
Im selben Absatz stellt die Leake, dass "in einer Lage direkt unter dem Palast des Aga Castle, wo einige Reste von Säulen sind noch sichtbar, Sie sagten, dass sie die Münze von Alexander waren.
Sowohl Türken und Griechen, selbst die ärmsten Dorfbewohner, Sie sind mit der Geschichte von Alexander imprägniert, obwohl manchmal ist diese Geschichte seltsam verzerrt, und nicht selten Alexander verwirrt mit Skanderbeg ".
Der Bann, in dem der Name von Alexander dem Großen verwendet, um die Dämonen der Windturbine herauszufordern ist ein weiteres Beispiel für die Tradition des Widerstandes, und unterstreicht auch die große Halo, dass, im Laufe der Jahrhunderte der Unwissenheit, um die Persönlichkeit des großen Königs versammelt. In der populären Wahrnehmung füllt Alexander einen Aspekt ähnlich dem von Solomon besetzten arabischen Nächte und andere orientalische Kompositionen. Aufgeführt mit einer geheimnisvollen Macht über die bösen Geister, und sein Name ist in der Lage zu bannen………………………
……..Es genügt, dass die Erzählung unter dem populären Namen angeben „Wurf von Alexander dem Großen“, Es ist seit langem ein Lieblings Lesungen der unteren Klassen in der gesamten griechischen Welt gewesen, und hat mehr als alles andere dazu beigetragen, die Erinnerung an den großen Eroberer zu halten(3) frisch und verwirrt. Viele solcher Pamphlete werden jährlich in den mazedonischen Dorfbewohner von Straßenbuchhändler verkauft und so und ich gewann einen Wurf mit der lächerliche Summe von einer Klammer, gleich 2,25 Sterling (2)….”

530748_519483784753126_702692676_n

Bemerkungen:
(1) auf den Seiten 263-64, der Abt (Bezugnahme auf den Essay A.D.Gousiou "Per Pangaion Land…», Leipzig 1894) stellt fest, dass "Drakopetres" (oder "Steine ​​von Alexander dem Großen", wenn Nigritini Ausführung) Sie sind "zwei einsame Felsen von Serres Ebene, nicht weit von dem Dorf Lakkovikia ", (alte Mesolakkia, über 7 Kilometer östlich von New Mesolakkias der heutigen). Aus der Beschreibung der Gousios (S.27) Sie stellten fest, dass Drakopetres liegt irgendwo in der Nähe vorhanden New Mesolakkia.

(2) Der Abt, wie bezeichnet, genannt "Faltblätter …», Es bezieht sich auf die Version "Geschichte von Alexander dem Großen von Macedon: Leben, Kriege und sein Tod ", Athen, (J). Nikolaidis, 1898. Er betont auch, dass die Erzählung der Segel ist das Prinzip der "Psefdokallistheni", die erste in Ägypten im 2. Jahrhundert vor Christus erschienen. und setzt eine umfangreiche Übersicht über die relevanten Text.

(3) Die thrylloi zu Alexander dem Großen und in der Neuzeit fortgesetzt: die Ältesten sagen, dass, als zefgarizan Felder in Mougila Hügel (zwischen Xylotrou und Gartenbau), der Pflug snag in Gläsern und großen Steinplatten. Und die populären Phantasie machte die "Diagnose" oder das alte Dorf (Xylotro) Sie waren in Mougila entweder, dass es das Grab von Alexander dem Großen!
und …die Wahrheit: "Im Strom der Terpni, zwischen den Passagen Xylotrou (sic) und Gartenbau …von Tash energitheisas dort im Sommer 1950 skafikas Arbeiten unter der … YSSYEM, Sie wurden Vasen TINA gefunden, von denen der wichtigste in der Glocke Krater rot-Figur aus der Mitte des 4. Jahrhunderts vor Christus. (Archäologische Chronicles, Erdarbeiten …in Makedonien und Thrakien …1940-1950, Ch.I. Makaronas, p 648). Beachten Sie, dass die Torrent Terpni "leckt" die Mougila Hügel (für diejenigen, die die Region kennen) zwischen den ehemaligen "tsiairia" und "siafaria" von Xylotrou und Tsiarpis'no Fluss (cheim.Terpnis).
nämlich, was wieder einmal beweist, dass populäre Tradition wurzelt, fast immer, in einem realen Ereignis.
Bild der schönen roten Vasen und Topographische Darstellung der Mougila Bereich, in dem es gefunden wurde, und wie in der obigen Veröffentlichung gezeigt, Die unten aufgeführten.

Schreibe einen Kommentar