Museum

AMFIPOLIS-MUSEUM

IMGP0932

Museum von Amphipolis ist eine vielseitige Sammlung von Räumlichkeiten und Mitarbeiter mit vielen verschiedenen Funktionen, in Bezug auf den Schutz und die Verbesserung der Antiquitäten. Die Ausstellung des Museums eine kann wissen, die Geschichte der alten Stadt und der unmittelbaren Umgebung von der. Bei den Lagerhäusern und Workshops zu gewährleisten, die Verwahrung und geleistete Wartungen und Studie von Artefakten, die leichte archäologische Ausgrabungen bringen.

In der Lobby der Ausstellung, im Bereich Rezeption, ausgesetzt, der silberne Schrein und der goldene Kranz aus Olivenblättern, gefunden im Grab kibwtioschimo, bis zu dem Punkt, dass es jetzt das Museum gebaut wird.

Der Bericht gliedert sich in chronologischer und thematischer Abschnitte:

(J)) Vorgeschichte Erkenntnisse aus dem Bereich der Mündung des Strymonas zeigen starke Präsenz des Menschen aus dem Mittleren neolithischen bis zur frühen Eisenzeit ( 5000 z.b.. – 750 s. X.).

II) Frühe historische Zeit von Mitte siebten Jahrhundert. BC, mit der Gründung der griechischen Städte an der Mündung des die Struma, beginnt das progressive Eindringen der griechischen Bevölkerung in Thrakien, wie in den Dachboden und korinthische Vasen in archaischen Gräbern gefunden.

III) Klassisch und hellenistische Zeit die Gründung der Amphipolis 437 BC, in der Zeit des Perikles, Es wurde ein großer Erfolg für die Athener. Jedoch, wenige Jahre später (422 BC) die Stadt erwirbt seine Autonomie und behalten bis an das Königreich Makedonien, Philipp II (357 BC).

Die Schreine der Stadt (III. Platz 1), Es widmet sich lokalen Gottheiten, als die Nymphe, die Muse Clio, der Held-Reiter Rissos und Strymwn, aber in Götter und Helden, als Athena, Venus, Artemis, Hercules, Asklepios, der Castor und Pollux. Besonders wichtig für Amphipolis war der Kult der Artemis Tayropoloy, Von der hellenistischen Jahre populär die Anbetung von Cybele und Attios.

Die intensive öffentliche und private Leben von Amphipolis (III. Platz 2) spiegelt sich in der reichen seine Münzen-Serie, die Produktion von lokalen workshops, Schiffe, Steingut-Werke, Skulptur und Miniatur. Ausgrabungen haben eine große Öffentlichkeit Wohnsiedlungen in der Stadt offenbart., Gymnasium, wo junge Menschen ausgebildet und ausgeübt.

Bei Nekropole (III. Platz 3), außen wurden die Mauern der Stadt entsprechend ihrer wirtschaftlichen und sozialen Position der Toten begraben., in Gräbern der verschiedenen Arten. Das Angebot der diese Gräber, Schiffe, Figuren, Waffen, Schmuck, Es ist beeindruckend in Reichtum und Kunst.

J V) Die Römerzeit Römerzeit ist über Amphipolis eine andere Zeit des Wohlstands, innerhalb der Kosmokratorias der Römer, wie von den monumentalen Gebäuden mit Mosaiken und Skulptur Projekte gezeigt, Keramik und Artefakte, die ans Licht gekommen sind.

V) Frühchristlichen Zeiten Mit dem Ende der alten Welt (4Jahrhundert. a.d.) Das Stadtgebiet wird reduziert. Die Übertragung, aber, die Hauptstadt des römischen Reiches in Konstantinopel begünstigt die Kontinuität des Lebens in Amphipolis, als die frühen christlichen Basiliken mit aufwändigen Mosaiken und die beeindruckende architektonische Dekoration. Die Staupe des 6. Jahrhunderts. a.d. und die Bewegung der slawischen Völker führen dann zu weiteren Schrumpfen von Amphipolis aufgelöst als urbanes Zentrum.

VI) Byzantinische Periode Die Wohn interessant nach dem 9. Jahrhundert. a.d. Politik an der Mündung des die Struma, Sie entwickelt eine bedeutende Hafenstadt, die mit dem Namen Chrysoypolis bekannt. Die Ruinen von Amphipolis, am Rande der Hügel nordwestlich, kleine Siedlung entwickelt, die Marmarion, Wer serviert die Parkplatz-Bedürfnisse von Reisenden, die Diebainan den Fluss Strymon aus der Passage, die als "Ressource von Marmari" bekannt war.

In das kleine Wohnzimmer des Museums findet man interessante Informationen über die spätere Geschichte des Ortes und eine Zeit für die archäologische Forschung im Bereich.

Ministerium für Kultur

halten die

halten die

Kommentare sind geschlossen.