Amphipolis gr | Die antike Bibliothek von Alexandria

Der Westen die wichtigsten Repository des Lernens

J. Harold Ellens 08/03/2014

Lesen J. Harold Ellens's Artikel "Die antike Bibliothek von Alexandria" als es erschien ursprünglich in Bibel-Review, Februar 1997. Der Artikel wurde zuerst in Bibel Geschichte täglich im Mai veröffentlicht. 2013.— Ed.


Im März 415 C.E., an einem sonnigen Tag in der heiligen Zeit der Fastenzeit, Kyrill von Alexandria, die mächtigsten christlicher Theologe in der Welt, ermordeten Hypatia, der berühmteste griechisch-römischen Philosoph der Zeit. Hypatia war wie ein Tier in der Kirche Cäsarion geschlachtet., ehemals ein Heiligtum der Kaiser Anbetung.1 Cyril war möglicherweise nicht unter die Bande, die Hypatia von ihrem Wagen gezogen, reißen ihre Kleider vom Leib und schlug sie mit Fragmente von gebrochenen Fliesen, aber ihre Ermordung geschah sicherlich unter seiner Autorität und mit seiner Zustimmung.Cyril (c. 375–444) war der Erzbischof von Alexandria, die dominante kulturelles und religiöses Zentrum der mediterranen Welt des fünften Jahrhunderts C.E.2 Er ersetzt seine Onkel Theophilus in diesem hohen Amt in 412 und wurde berühmt und berüchtigt für seine Führung zur Unterstützung was als orthodoxe Christentum nach dem Ökumenischen Konzil von Chalcedon bekannt geworden (451), Wenn grundlegender christlicher Lehre fest aller Zeiten entstand zum.

Cyrils Ruhm entstand vor allem aus seiner Angriffe auf andere Kirchenführer, und seine Methoden waren oft brutal und unehrlich. Er hasste Nestorius, Bischof von Konstantinopel, zum Beispiel, weil Nestorius dachte, dass Christus göttlichen und menschlichen's waren Aspekte von einander unterscheiden, während Cyril ihre Einheit betonte. Auf dem Rat von Ephesus in 431, Cyril arrangiert für eine Abstimmung verurteilte Nestorius vor Nestoriuss Unterstützer stattfinden — die Bischöfe aus den östlichen Kirchen — hatte Zeit zu erreichen. Ebenso wenig war Cyril über seine Gegner durch Inszenierung von Marken und Anstiftung zum Aufruhr zu missbrauchen. Es war so ein mob, angeführt von einem Cyrils Anhänger, Peter der Leser, das Abschlachten den letzten großen neuplatonischen Philosoph, Hypatia.

Cyril ist geehrt, heute im Christentum als Heiliger. Aber zum Zeitpunkt seines Todes, viele seiner Kollegen Bischöfe ausgedrückt großen Erleichterung bei seiner Abreise. Theodoret, Bischof von Cyrrhus, schrieb, dass Cyril "Tod machte die Überlebenden ihn freudig, aber es betrübt sehr wahrscheinlich die Toten; und es ist damit nicht zu befürchten, ihn zu unangenehm finden, Sie sollten ihn an uns zurück senden."3

Erfahren Sie mehr über die schillernden Entdeckungen kommen aus der Alexander das große-Ära-Grab bei Amphipolis in Griechenland.


Ein Grund Cyril hatte Hypatia ermordet, nach dem englischen Historiker Edward Gibbon, dass Cyril war dachte Hypatia das politische Ohr von Alexandria Chef Magistrat, Wer bekämpft Cyrils Ehrgeiz, von der Stadt die vertreiben verschiedene religiöse Ansichten von seinem eigenen statt.4 Cyril war auch eifersüchtig auf Hypatia, weil Wissenschaftler aus der ganzen Welt in ihren Vorträgen in Alexandria überfüllt, Athen und anderswo. Sokrates (380–450), ein Kirchenhistoriker aus Konstantinopel, sagt der Hypatia:

[Sie] war also gelernt, dass sie alle zeitgenössische Philosophen übertroffen. Sie trug die platonische Tradition abgeleitet von Plotin, und wer wollte cm lernen angewiesen... philosophische Disziplin. Darum alle diejenigen, die auf Philosophie arbeiten aus allen Teilen der Welt in gestreamt, sammeln um sie wegen ihrem erlernten und mutigen Charakter. Sie erhalten ein würdevoller Umgang mit den wichtigsten Menschen der Stadt. Sie schämte sich nicht, Zeit in der Gesellschaft von Männern, für alle ihr hoch geschätzt, und bewundert sie für ihrer Reinheit.5

Hypatia's Vater, Theon, war ein führender Professor der Philosophie und Wissenschaft in Alexandria. Er hatte eine Rezension von Euklids vorbereitet. Elemente, Das blieb der einzige bekannte griechische Text der bedeutende Mathematiker arbeiten, bis eine frühere Version der Bibliothek des Vatikan in diesem Jahrhundert entdeckt wurde.6 Theon vorhergesagt auch Finsternisse von Sonne und Mond, die im aufgetreten 364.

Hypatia, Wer über geboren wurde 355, zusammen mit ihrem Vater aus früh in ihrem Leben, Bearbeiten seiner Werke und Vorbereitung für die Veröffentlichung. Nach einer Behörde, Sie war "von Natur aus mehr raffinierte und talentierter als ihr Vater."7 Die erhaltenen Texte des Ptolemäus Almagest und Praktische Tabellen waren wahrscheinlich zur Veröffentlichung von ihr vorbereitet.8

Solche wissenschaftlichen und philosophischen Unternehmen waren nicht neu oder überraschend in Hypatias Alexandria, die rühmte sich bereits eine 700 Jahre alte, Weltruf für anspruchsvolle Stipendium. Gegründet 331 B.C.E.9 auf Befehl Alexander der große, die Stadt enthalten fast von den Anfängen eine Institution, die bleiben würden, von unermesslicher Bedeutung in der Welt für die nächsten 2,300 Jahre. Ursprünglich genannt die Mouseion, oder Schrein der Musen, Diese Research Center und die Bibliothek wuchs in "eine Institution, die als eine Bibliothek im modernen Sinne begriffen werden kann — eine Organisation mit Mitarbeitern unter der Leitung von einem Bibliothekar, der erwirbt und ordnet die bibliographische Material für den Einsatz von qualifizierten Lesern."10

Der athenische Agora war ein bedeutendes Zentrum des antiken Lernens. Lesen Sie mehr über Ausgrabungen Agora in der Bibel Geschichte täglich Funktion "Stoa Poikile Grabungen in der Athener Agora."


In der Tat, die Bibliothek von Alexandria war viel mehr. Er stimuliert"eine intensive redaktionelle Programm, die die Entwicklung der kritischen Editionen hervorgebracht, textuelle Exegese und Grundlagenforschung Tools wie Wörterbücher, Konkordanzen und Enzyklopädien."11 Die Bibliothek in der Tat entwickelte sich zu einer großen Forschungseinrichtung, die vergleichbar mit einer modernen Universität — mit einem Zentrum für die Sammlung von Büchern, ein Museum für den Erhalt des wissenschaftlichen Artefakte, Wohnungen und Arbeitsräume für Wissenschaftler, Hörsäle und ein Refektorium. Beim Bau dieser prächtigen institution, ein moderner Schriftsteller hat zur Kenntnis genommen, Die alexandrinischen Gelehrten "neu gestartet"; Ihr Geschenk an Zivilisation ist, dass wir nie wieder von vorne anfangen.12In 323 B.C.E., Sommer brach auf der nördlichen Küste von Ägypten, Alexander der große starb in Mesopotamien. Innerhalb von etwas mehr als einem Jahr, Aristoteles starb in Chalkis und Demosthenes in Calaurie. Bis zum heutigen Tag, Diese drei gigantischen Zahlen, mehr als jeder andere, Jesus und Plato vielleicht sparen, bleiben Sie entscheidend für das Ideal des zivilisierten Lebens in der ganzen Welt. Der Grund, warum, den diese und andere Zahlen am Leben für uns heute bleiben, ist die alte Bibliothek und "Universität" von Alexandria.13

Als Alexander starb, sein Reich wurde unter seinen drei hochrangigen Offizieren aufgeteilt.. Seleucis Nikator wurde König des Reiches östlichen Reichweiten, Gründung den Seleukiden (312–64 B.C.E.) mit seiner Hauptstadt Babylon.14 Antigonos ich Monopthalmus (der Einäugige) nahm Besitz von Mazedonien, Griechenland und große Teile Kleinasiens, wo er begründete Dynastie der Antigoniden, Das dauerte bis 169 B.C.E.15 Eine dritte Kommandant, Ptolemäus, übernahm die Position des Satrapen, oder Gouverneur, von Ägypten. Ptolemaios machte Alexandria zu seiner Hauptstadt, brachte Alexanders Körper in die Stadt zum königlichen Grablegung und schnell mit einem Programm der Stadtentwicklung begonnen.16

Ptolemäus größten Bauprojekt wurde die Bibliothek von Alexandria, die von ihm gegründete 306 B.C.E. Der Inbegriff die Bibliothek bewegen fast sofort das beste Stipendium der Antike, enthält den geistigen Reichtum der Mesopotamien, Persien, Griechenland, Rom und Ägypten. Bis es, in geschlossen wurde 642 C.E.—When die Araber Ägypten erobert und verschleppt die Bibliothek Schatz — es war das große Fahrzeug, wurde das Lernen aus der Vergangenheit am Leben gehalten,.17 Die Bibliothek wurde nicht nur die antiken Wissenschaften gewahrt., aber es erwies sich als eine wichtige philosophische und spirituelle Kraft hinter die überraschenden neuen Welten des Judentums, Neuplatonismus und Christentum.

Die Geschichte der Bibliothek und der Universität Mitte fällt in fünf Stufen. Die erste, von seiner Gründung im 306 B.C.E. zu about 150 B.C.E., war die Zeit der Aristotelian Wissenschaft, in denen die wissenschaftliche Methode war die Dominante des wissenschaftlichen Untersuchung. Die zweite, Von 150 B.C.E. An 30 B.C.E., war geprägt von einer entschieden Abkehr von Aristotelian Empirismus auf eine platonische Beschäftigung mit der Metaphysik und religion. Dieser Zeit fiel zusammen mit der Festigung der römischen Einfluss im Mittelmeerraum. Das dritte war das Zeitalter der Philo Judaeuss Einfluss, Von 30 B.C.E. An 150 NCHR. Die vierte war die Ära der Catechetical Schule, 150 An 350 C.E., und das fünfte war die Zeit der philosophischen Bewegung, bekannt als die alexandrinische Schule, 350 An 642 NCHR. Zusammen, Diese fünf Phasen decken tausend Jahre. Keine andere Institution dieser Art erwies sich also langlebige oder so intellektuell beherrschende seiner Welt und die nachfolgende Geschichte als Bibliothek von Alexandria.

Irgendwann zwischen 307 und 296 B.C.E., Ptolemäus brachte ich aus Athen einen bekannten Gelehrter namens Demetrios von Westen (345–283 B.C.E.) um seine große Bibliotheksprojekt durchzuführen.

Demetrios machte an dieser Aufgabe mit Elan, Bereitstellung des Kurses war die Bibliothek für ein Jahrtausend zu folgen. Sein Genie lag in seiner Konzeption der Bibliothek als etwas mehr als ein Gefäss für Bücher; Es war auch zu einer Universität in denen neues Wissen produziert werden würde. Die Bibliothek Ausgangskonstruktion forderte zehn Hallen für die Unterbringung der Bücher. Diese Hallen wurden mit anderen Universitätsgebäude von Marmor Kolonnaden verbunden.. Wissenschaftler wurden königliche Termine mit Stipendien zum Leben und arbeiten in dieser Universitätsgemeinschaft erweitert. Zur gleichen Zeit, Task-Forces, die den Auftrag, die Bücher zu erwerben waren das Mittelmeer scheuern.. Bücher wurden durch Schiffe Ankern im Hafen von Alexandria sogar beschlagnahmt., kopiert und dann ihren Besitzern restauriert. Das Skriptorium, wo die Kopien gemacht wurden, war auch eine Buchhandlung, Erstellen ein lukratives Unternehmen mit einer internationalen Kundschaft.

In 283 B.C.E. Demetrios wurde sein Nachfolger als leitender Bibliothekar Zenodotos von Ephesos (325–260 B.C.E.), Wer hatte das Amt für 25 Jahre. Diese brillanten Gelehrten war ein griechischer Grammatiker, Literaturkritiker, Dichter und Herausgeber. Er arbeitete von Demetrios auf Homer, machen eine ausführliche Vergleichsstudie der erhaltenen Texte, Löschen von zweifelhafter Passagen, zur Umsetzung der anderen und Emendationen zu machen. Produzierte er die ersten kritischen Editionen von der Ilias und die Odyssee und jeder von ihnen in der 24 Bücher, in denen wir sie heute haben.

Interesse an der Geschichte und Bedeutung der Schriftrollen vom Toten Meer? In den kostenlosen eBook Schriftrollen vom Toten Meer, erfahren Sie, was die Schriftrollen vom Toten Meer sind und warum sie wichtig sind. Finden Sie heraus, was sie uns über die Bibel sagen, Christentum und Judentum.


Es war wohl Zenodotos ansässigen öffentlichen Finanzierungen Abschnitt bekannt als das Serapeion als Teil der Bibliothek — so genannt, weil es ein Heiligtum für den Gott Serapis als auch eine öffentliche Bibliothek war. Er bestellt zwei Assistenten Bibliothekare: Alexander von Aetolia (geb. c. 315 B.C.E.), zu spezialisieren, die griechischen tragischen und satirische Theaterstücke und Gedichte; und Lycophron von Chalkis (geb. c. 325 B.C.E.), auf die komischen Dichter konzentrieren. Beide Männer wurden in ihrem eigenen Recht berühmt als Literaten und Wissenschaftler.Eines der Dinge, die wir am liebsten haben heute aus der Bibliothek von Alexandria ist seinen Katalog, bezeichnet die Pinakes, Das große Werk von Kallimachos von Kyrene (c. 305–235 B.C.E.), Wer weniger als vier Chef Bibliothekare diente aber nie stieg auf dieser Position selbst. Der vollständige Titel der die Pinakes ist Tabletten der herausragenden Zeugnisse in der gesamten griechischen Zivilisation.18 Pinakes Mittel "Tabletten" und wahrscheinlich bezog sich ursprünglich auf die Tabletten oder Gedenktafeln angebracht, die Stapel, Schränke und Räume der Bibliothek, Ermittlung der Bibliothek Vielzahl von Bücher aus zahlreichen Kulturen, die meisten von ihnen ins Griechische übersetzt.ein

Obwohl nur Fragmente von der Pinakes überlebt haben, Wir wissen eine ganze Menge davon. Zuverlässigste Quellen einig, dass die organisatorische Methode genutzt im Katalog, die demonstriert in aller Ausführlichkeit des anspruchsvollen Charakters der alten Bibliothek. Die Pinakes bestand aus 120 Schriftrollen, in denen wurden alle Arbeiten in der Bibliothek von Disziplin organisiert., mit einer erheblichen bibliographische Beschreibung für jedes Werk.19 Die Enzyklopädie des Wissens als es hat konzipiert, da Altertum stammt von Callimachus design. Ein führender Gelehrter hat festgestellt, "Die westliche Tradition des Autors als Haupteintrag kann gesagt werden, mit der Callimachus entstanden zu sein Pinakes.”20

Die Pinakes Jeder Band identifiziert durch seinen Titel, dann nahm den Namen und den Geburtsort des Autors, der Name des Autors Vater und Lehrer, der Ort und die Art der Bildung des Autors, Jeder Nickname oder Pseudonym angewendet an den Autor, eine kurze Biographie (einschließlich einer Liste der Werke des Autors und einen Kommentar auf ihre Echtheit), die erste Zeile des Werkes angegeben, eine kurze Zusammenfassung des Volumens, die Quelle, aus der das Buch erworben wurde (wie die Stadt, wo es gekauft wurde, oder der Reisenden, von denen es konfisziert wurde, und Schiff), der Name des ehemaligen Besitzers, der Name des Gelehrten, bearbeitet oder den Text wurde korrigiert, ob das Buch ein einzelnes Werk oder zahlreiche unterschiedliche Werke enthalten, und die Gesamtzahl der Zeilen in jeder Arbeit.21

Die Pinakes war der erste große Bibliothek-Katalog der westlichen Zivilisation, ebenso wie die Gutenberg-Bibel war das erste große gedruckte Buch. [Ich]t verdient für den Autor den Titel des "Vaters der Bibliographie." Somit, wie alle geistigen Anstrengungen, die Griechen festen Kanon der Katalogisierung, die eingeflossen ist, Mehr oder weniger, in unserer Library of Congress, Europäische, und andere Systeme. Jedoch, die Pinakes war mehr als ein Katalog. Es war die Arbeit der wichtigste Mann der Buchstaben seines Alters. Er könnte sogar ein rein wissenschaftlichen Thema nicht behandeln, als die Pinakes... ...ohne Vermittlung zu seinem Werk die reiche Geschäfte sein Stipendium, und so wurde der erste Katalog der Welt des Wissens auch die erste literarische und kritische Geschichte der griechischen Literatur, und auch verdiente für seinen Autor den Titel des "Vaters der Literaturgeschichte."22

Bis zum Ende des Callimachuss Leben, die Bibliothek ist angeblich enthalten haben 532,800 sorgfältig katalogisiert Bücher, 42,800 davon waren in der Leihbibliothek auf das Serapeion. Zweieinhalb Jahrhunderte später, in der Zeit von Jesus, es 1 Million Bände.23

Es war Beamten mit der siegreichen arabischen Armee, die die Bibliothek in den Betriebszustand das letzte Mal sah. Zweifellos war vieles davon auf ihre königlichen Bibliotheken verschleppt. Es ist wahrscheinlich, die den Charakter und die Struktur des Callimachus's Pinakes diente als Vorbild für ein brillantes arabische Gegenstück aus dem zehnten Jahrhundert, bekannt als die Al-Fihrist, oder Index, von Ibn-Al-Nadim, die wir in nahezu ihrer vollständigen und ursprünglichen form. Erhaltene Fragmente der Pinakes die Wahrscheinlichkeit, dass dies zu bestätigen.24

Seine ersten zwei Jahrhunderten, die Bibliothek in Alexandria war weiterhin ein Zentrum für fast jede Art von Forschung in den Naturwissenschaften sowie in Philosophie und Geisteswissenschaften, mit der wissenschaftlichen Methode entwickelt von Aristoteles, die, Dank Francis Bacon (1561–1626), bildet die Grundlage der modernen Wissenschaft.25

Eratosthenes von Kyrene (275–195 B.C.E.), ein Schüler von Callimachus, die stieg auf leitender Bibliothekar, ist ein klassisches Beispiel des alexandrinischen Gelehrten der Zeit. Er war ein versierter Mathematiker, Geograph, Astronom, Grammatiker, Chronographer, Philologe, Philosoph, Dichter und Historiker. Er gründete die Wissenschaften der Astronomie, physische Geographie, Erdmessung und Chronologie. Er war wie der gelehrtesten der ptolemäischen Zeit bekannt.26 und wurde bejubelt, von seinen Zeitgenossen als zweiter nur auf Platon als literarische Denker und Philosoph.

Eratosthenes datiert den Trojanischen Krieg, über 1184 B.C.E., ein Datum, generally accepted in der Antike und von vielen modernen Gelehrten eingehalten. Er erarbeitet ein Kalender, der ein Schaltjahr enthalten, und er berechnet die Neigung der Erdachse. Eine seiner denkwürdigsten Leistungen war die Erfindung einer präzise Methode zur Messung des Umfang der Erde (finden Sie in der Randleiste zu diesem Artikel).

Während seiner Amtszeit als leitender Bibliothekar, Eratosthenes nach Alexandria gebracht die offiziellen athenischen Kopien von den drei großen attischen Tragöden: Aischylos, Sophokles und Euripides. Dies beinhaltete ein bisschen skurrilen Kuhhandel: Ptolemäus III genehmigt eine Vereinbarung für die Aufnahme von diesen wertvollen Manuskripten von Athen, Das moderne Äquivalent der Verpfändung $4 Millionen als Bürgschaft.27 Mit den Dokumenten in der hand, Ptolemäus III verfallen dann seine Kaution, ungeniert Beibehaltung der ursprünglichen Manuskripte für die Bibliothek von Alexandria, und wies das Personal, gute Kopien auf feinster Papyrus zu machen, die wurden dann zurück nach Athen geschickt.. "Die Athener mit dem Geld und die Kopien,"ein Gelehrter hat beobachtet, "offenbar auch mit dem Deal zufrieden gewesen zu sein."28

Aristophanes von Byzanz (c. 257– 180 V. CHR.) gefolgt von Eratosthenes als leitender Bibliothekar und diente für über 15 Jahre. Er war ein Mann mit ein fotografisches Gedächtnis und könnte endlich die literarischen Quellen in der Bibliothek anführen.29 Er hatte sie alle gelesen.. Es heißt, dass während der Beurteilung Poesie Wettbewerbe er regelmäßig Plagiat Linien ermittelt, und bei einer Reihe von Anlässen, Wenn der König herausgefordert, seine Kritik zu rechtfertigen, zitierte Quellen und rezitiert die ursprünglichen Passagen. Als Philologe, Grammatiker und Autor, Aristophanes schuf Dichtung, Dramen und kritische Editionen der Werke von seinem berühmten Namensvetter, Aristophanes (c. 450– c. 388 B.C.E.), der griechische Dichter und Dramatiker.

Nahe dem Ende seines Lebens, Aristophanes wurde von Ptolemaios v. Epiphanes inhaftiert, zur Unterhaltung eines Angebots zum Verschieben in die große Bibliothek von Pergamon. Solche Unterdrückung schaffen kein ideales Klima in dem Stipendium gedeihen könnte. Nach seiner Inhaftierung, die Bibliothek schmachtete unter eine interimistische Leitung, Apollonius Eidograph. Aber in 175 B.C.E. ein neuer Chef Bibliothekar ernannt, Aristarchos von Samothrake (217–130 B.C.E.), den Träger zu seiner großen Tradition hohe Gelehrsamkeit und wissenschaftlicher Raffinesse zurückkehrte.

Aristarch war leitender Bibliothekar an 30 Jahre, Von 175 An 145 B.C.E. Er gilt noch heute als einer der größten literarischen Gelehrten weil seine Rezension der Arbeiten von Homer ist nach wie vor der standard-text (Textus receptus) alle moderne Versionen basieren auf dem. Neben seinen zwei kritischen Ausgaben von Homer, ebenso produzierte er Gelehrte Ausgaben von Hesiod, Pindar, Archilochos, Alkaios und Anakreon. Er schrieb Kommentare auf den Werken von diese klassische Dichter und Dramatiker Aischylos, Sophokles und Aristophanes, und auf der Historiker Herodot.

Aristarch war der Lehrer des Ptolemaios VIII Euergetes II, und obwohl Letzteres gewann ein Renommee für sein ein monster, die beiden blieben offenbar Freunde. Wann entstand ein Bürgerkrieg und politischen Aufstand gegen den König 131 B.C.E., Aristarchus, begleitete ihn in seine Verbannung nach Zypern. Da Aristarchos starb, bevor Claudius Ptolemäus VIII im Triumph in zurückgegeben 130 B.C.E. weiterhin seiner repressiven Herrschaft für einen anderen 14 Jahre. Mit seiner Herrschaft, die Geschichte der kluge und humane Ptolemäer und berühmte Bibliothekare endete. Danach, wertvolle Stipendium setzte in Alexandria, wie etwa die Arbeiten von Philo Judaeus (30 B.C.E.–50 C.E.), die Catechetical Schule von Clemens und Origenes (150–350 C.E.) und der neuplatonischen Schule (350–642 C.E.), Aber nachdem 130 B.C.E. Könige und Gelehrte wurden weniger Licht. Revolutionen, Aufstände und Verfolgungen versank das Königreich als dynastischen politischen Intrigen des Landes geplagt, die Stadt und die wissenschaftliche Gemeinschaft. Bis zum Ende des Aristarchuss Amtszeit, Diese Unzufriedenheit gab es unter den Gelehrten über den Charakter des Königs und die Bedingungen der wissenschaftlichen Gemeinschaft, dass Ptolemaios VIII einen militärischen Controller nach den Vorgängen in der Bibliothek auferlegt.

In Anbetracht der umfangreichen Ansammlung von wissenschaftlichen Daten zusammengestellt von den alten Griechen und Römer, und ihre erweiterten Methoden empirischer Forschung, Es überrascht, dass sie nicht erreicht haben, einige wichtigen Durchbruch in der Chemie oder Physik, die eine industrielle Revolution ausgelöst haben würde. Die Griechen und Römer verstanden, zum Beispiel, die Kraft des Dampfes produziert von Warmwasser. Die Römer spannte Dampf für den Antrieb von Spielzeug. Es gibt Hinweise darauf, dass sie beschäftigt ist, für die Versorgung von Belagerung-Waffen. Was hielt sie zurück von der Verwendung es in Dampf angetriebene Maschinen, die hätte den gewaltiger Schritt vom bloßen Muskel mechanische Stärke ermöglicht? Sie hatte Technik und Optik verfeinert., Geometrie und Physik. Was verhindert, dass sie von vorstellen und Erstellen eines Mikroskops? Sie verstanden die Atomtheorie in grober Weise. Was hinderte sie zur Identifizierung der Komponenten des Wassers als Wasserstoff und Sauerstoff und somit weiter in die Feinheiten der Chemie? Sie scheinen marschierte bis hin zur der intellektuellen und wissenschaftlichen Schwellenwert für Mechanisierung und dann wieder in einem 1.500 Jahre Dunkelheit gefallen. Ihrer Wissenschaften benötigt werden wiederentdeckt und neu erfunden in der Renaissance des 12. bis 14. Jahrhunderte, bevor der nächste Schritt nach vorn gemacht werden könnte. Warum?

Die wahrscheinlich Antwort liegt im Bereich der beiden kulturellen Umstände: (1) der Wechsel im Alexandrinischen Bibliothek Stipendium vom aristotelischen Empirismus zum platonischen metaphysische Spekulationen in 100 B.C.E., und (2) die Barbaren-Subduktion von Rom im fünften und sechsten Jahrhundert C.E.

Immer während dieser Periode des Niedergangs, den Reichtum und die intellektuellen Kapitals von Alexandria war löste sich in versuchen, tragfähige Beziehungen zu den Machtzuwachs Roms zu erhalten. Die Hommage an Rom mit steigender, und die materielle Investitionen in der Bibliothek und seine Stipendium erlitten, die überlegenen geistigen Bedeutung, Tapferkeit und Produktivität, der standard unter den frühen Ptolemäer war erwies sich als unmöglich zu pflegen: "Die Dons wurden in den politischen Wirbel gezogen, und diese nicht so geneigt schwiegen. Die Lust, die Dinge der Kultur zu produzieren wurde dauerhaft unterbrochen."30

Diese störenden mal eine Folge war eine intensive Hinwendung zu religion. Hellenistische Juden wurden mit verschiedenen Arten von Theologien experimentieren..31 In der griechisch-römischen Kultur, Mysterienreligionen waren beliebt, Trotz der Bekanntheit der Kaiser Kult. Die Wurzeln des Christentums, Gnosis und rabbinischen Judentums wurden bereits schmeichelt sich in den reichen Boden dieser unruhigen Welt. In Alexandria, die wissenschaftliche Gemeinschaft verlassen seiner intensiven, fruchtbare Fokus auf empirische Wissenschaft nach der Mode des Aristoteles und verlor sich in der wissenschaftlichen Untersuchung der Religion und Philosophie des Platonismus.

Obwohl der Rückgang des goldenen Zeitalters der alten Bibliothek und Universität Mitte traurig zu betrachten ist, die "Sea Change" läutete dennoch neu produktive Zeitalter der hellenistischen Judentum von Philo Judaeus (30 B.C.E.–50 C.E.); die hellenistische Neuplatonismus von Plotin (205–270 C.E.), Porphyr (c. 234–305 C.E.), Olympius (c. 350–391 C.E.) und Hypatia (355–415 C.E.); und der hellenistischen Christentum Pantaenus (c. 100–160 C.E.), Clemens (c. 150–215 C.E.), Origenes (c. 185–254 C.E.), Tertullian (c. 155–225 C.E.), Athanasius (c. 293–373 C.E.) und Cyril von Alexandria (c. 375–444 C.E.). Also die wissenschaftliche Kultur der alten Bibliothek wurde das Saatbeet der großen Philosophien des Judentums und des Christentums und somit hat weiterhin Einfluss westlichen Kultur über zwei Jahrtausende, Es werden kaum Anzeichen für eine abflauende wie wir in die dritte.

Philo Judaeus war sicherlich einer der bedeutendsten Gelehrten in Alexandria an der Wende des Jahrtausends. Seines Lebens überlappt, die von Jesus von Nazareth und ist die wissenschaftliche Brücke zwischen die vorchristliche Zeit der griechischen Antike und der Begin-Ning der Geschichte des Christentums in Alexandria. Mit dem Erscheinen von Philo, Jüdische Stipendium wurde eine prominente Kraft gibt. Philo war Mitglied einer angesehenen jüdischen Familie in der einflussreichen Alexandrinischen jüdischen Gemeinde. Sein Bruder, Alexander der Alabarch, führte diese Gemeinschaft. Philo lebte viel seines Lebens in der Betrachtung, Erstellen eine Vielzahl von Büchern.

Die jüdische Gemeinde enthalten die Hälfte von Alexandria in Philos Zeit und ein großer Teil der Bevölkerung von Ägypten im allgemeinen. Philo und seine Zeitgenossen betrachtet sich als Gläubigen Juden. Hellenized Judentum wurde allgemein begrüßt die Juden aus Ägypten und eine Interpretation des Judentums für die Griechen und eine Interpretation des Hellenismus für die jüdische Gesellschaft zur Verfügung gestellt, Dehnung den gesamten auf den Rahmen des historischen jüdischen Traditionen.

Philo versuchte zu zeigen, dass Judentum von den Griechen für universelle Weisheit und überlegene Einblick in die ultimative Wahrheit akzeptiert werden konnte. Die Themen, die Philo behandelt und die Organisation, die er benutzte reflektieren das Muster für Stipendium in der Bibliothek festlegen, indem die Callimachus Pinakes. Philo behandelt systematisch die gesamte Palette der Themen, die die Kategorien von dieser großen Katalog gebildet hat. Seine Schriften sind Untersuchungen der Theologie, Philosophie, Literaturkritik, Textanalyse, Rhetorik, Geschichte, Gesetz, Medizin und Kosmologie. Jedoch, Philo war nicht einfach von der objektiven wissenschaftlichen Erforschung interessiert. Seine größte Motiv war zu zeigen, dass wertvolle und tugendhaft in griechischer Sprache ist gedacht und ideale wurde auch durch die biblische Patriarchen und Helden des Glaubens der jüdischen religiösen Tradition verkörpert. Philo behandelt den griechischen Begriff des Logos, zum Beispiel, als universelle Ausdruck des hebräischen Weisheit (Khokhma auf Hebräisch; Sophia in der griechischen), Gottes selbst-Ausdruck in der materiellen Welt.

Philo lebte in einer Zeit, Vertrauen in einer Welt regiert von Ursache und Wirkung übergeben hatte, auf Fragen über den Zweck des Lebens und der Geschichte. Seine Fragen betrifft die Natur Gottes; Gottes-Funktion im Universum als Schöpfer, Manager und Erlöser; und die Bedeutung und das Schicksal der Menschheit. Die Hauptfrage für platonische gesinnte Gelehrte und Laien gleichermaßen war wie eine transzendente, unbeschreibliche Gott des reinen Geistes könnte zu einem materiellen Universum verbunden werden. Außerdem, Es schien klar, dass die materielle Welt mit Schmerzen und Übel durch erschossen wurde. Wie könnte ein vollkommene Gott eine fehlerhafte Welt zu schaffen?

In den jüdischen und griechischen Traditionen, die Philo geerbt, dieses Problem wurde durch ein Modell der Welt gelöst in dem Gott aus dem geschaffenen Universum, durch eine Reihe von Vermittlern getrennt wurde. Diese wurden als göttliche Kräfte zu verstehen, Stellen oder Personen. Der wichtigste Vermittler war der Logos. Die griechischen stoischen Philosophen machte viel des Begriffs Logos aus der Zeit des frühen Platonismus ff.. Philo sah griechischen Tradition als einfach ein weiterer Ausdruck der Verweise auf Weisheit im Job 28, Sprüche 1-9, Die Weisheit der Ben Sirach, Baruch und andere Literatur in der hebräischen tradition. Philo verstanden die Logos für die Erstellung des materiellen Universums verantwortlich sein, Überwachung es schicksalhaft und es einlösen. Für Philo, Logos war Gottes Rationalität, in Gottes Geist und die rationale Struktur der Schöpfung. Sophia war das Verständnis, das Gott hat und, dass Menschen zu erwerben, wenn sie Gottes Logos in allen Dingen entdecken. Philo, bei Gelegenheit, allegorisch Logos/Sophia als Engel bezeichnet und, selten, als "Zweite Gott." In seiner Ausstellung von Genesis 17 (Beschreibung Gottes Bund mit Abraham), Er beschreibt Gott als eine Dreiheit von Agenturen.32

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Bibel-Review. Jeder Artikel veröffentlicht in jemals Biblical Archaeology Review, Bibel-Review und Archäologie-Odyssee steht in der BAS-Bibliothek. Klicken Sie hier, um die Bibliothek zu besuchen.


Zwischen 150 und 180 NCHR. ein Stoiker Pantaenus benannt war, konvertierte zum Christentum und wurde der Direktor, Wenn nicht der Gründer, einer christlichen Institution, bekannt als die Catechetical Schule von Alexandria. Diese Schule reflektiert die langjährige geistige Tradition der Alexandrinischen Bibliothek und kann gut gewesen sein, ein Teil dieses wissenschaftlichen Unternehmens.33Pantaenus war Leiter der Catechetical Schule lange genug, um es aus dem Dunkel zu bringen und dann, Übergabe der Verbandsführung Clement, wurde ein Missionar. In Indien Pantaenus entdeckt eine Gemeinschaft von Judenchristen, Jünger des Apostels Thomas, deren Glauben und Leben wurden gebaut, um ihre Verwendung einer hebräischen Version von Evangelium von Matthew. Pantaenus kehrte nie nach Alexandria zurück..34

Clemens (c. 150–215 C.E.) war Schüler von Pantaenus, und Origen (c. 185–254) war sehr wahrscheinlich ein Schüler von Clemens. Die theologische Verbindung zwischen Ihnen, sowie deren Abhängigkeit von Philos Arbeit der 150 Jahre zuvor, Diese Schlussfolgerung fordert. Clemens und Origenes scheinen Philos Modell des Gottes Verhältnis zur geschaffenen Welt übernommen haben, vor allem die Funktion des Logos in der Schöpfung, Providence und Rettung.

Diese beiden hoch aufragenden Zahlen der frühen christlichen theologischen Entwicklung wurden SchulleiterInnen der Katechetenschule von Alexandria, die blühte unter ihnen und wurde schnell berühmt in der ganzen christlichen Welt. Eusebius (c. 260–348), ein Kirchenhistoriker, bezieht sich auf es als "Schule des Heiligen Lernens... hergestellt aus alten Zeiten, die hat bis zu unserer Zeit weiter., und das haben wir verstanden abgehalten wurde von Männern in der Lage, in der Beredsamkeit, und das Studium der göttlichen Dinge."35

Seine Beziehung zu Philo und seine klassischen griechischen Vorgänger wurde wie folgt beschrieben:

Die ersten Vertreter der frühen Kirche Exegese waren nicht die Bischöfe, sondern eher die "Lehrer" (didaskaloi) der katechetischen Schulen, nachempfunden den hellenistischen Philosophen Schulen in denen interpretativen und philologische Grundsätze nach der Tradition der Gründer der jeweiligen Schulen entwickelt worden. Die allegorische Auslegung des griechischen klassischen philosophische und poetische Texte, Das war weit verbreitet an der Bibliothek und Museum (die Schule) von Alexandria, zum Beispiel, direkt beeinflusst die exegetische Methode der Christian Catechetical Schule gibt. Die Methoden der Philo von Alexandria und Clemens von Alexandria anhand seine Prinzipien, sein Lehrer, und andere, Origenes... gründete die Stiftung für die Art der christliche Exegese (d.h., Die typologische allegorische Methode) Das dauerte von der patristischen Zeit und dem Mittelalter bis in die Zeit von Luther im 16. Jahrhundert. Origenes Grundlage seine Exegese umfassende Text-kritische Arbeit, die aktuellen hellenistischen Praktiken wie beispielsweise das hebräische Texte und griechische parallele Übersetzungen des alten Testaments üblich. Sein Hauptanliegen, jedoch, war die Feststellung, die spirituelle Bedeutung der Heiligen Schrift, die transhistorische göttliche Wahrheit, die in den Aufzeichnungen der Heilsgeschichte in der Heiligen Schrift verborgen ist. So entwickelte er ein System mit vier Arten der interpretation: Literal, moralische, typologische, und allegorische.36

Clement ist Schwerpunkt der theologischen und philosophischen unterschieden wenig von der Philo, außer, dass die Ausrichtung der seinem Begriff der Logos/Sophia Lehre Christlich als jüdische war. Clement's Ziel in seiner Lehre und Ministerium war umwandeln zum Christentum Mitglieder der gebildeten griechischen Gemeinde in Alexandria, die Art von Menschen, die zuvor in Philos-Typ des hellenistischen Judentums angezogen gewesen wäre. "So wie Philo Judentum als die höchste Form der Weisheit und der Mittel, mit denen Menschheit dargestellt hatte kommen würde, ' Gott sehen,"so dass Clement fordert, dass das Christentum am Ende war, alle aktuellen Philosophie wurde... die neue Melodie, die höher als die des Orpheus bewegen hatte."37

Origenes erweiterte Clements Ideen und die Logos direkt mit der Person des Jesus von Nazareth identifiziert, damit personifiziert die Logos. Diese Personifizierung des Logos war nicht ungewöhnlich in der Welt von Philo, Clemens und Origenes. In der Tat, Es war eine relativ häufige Praxis im jüdischen und griechischen Tradition, der göttlichen Kräfte oder Agenten zu konzipieren, wie zu verschiedenen Zeiten mit bestimmten außergewöhnlichen Personen identifiziert. Die göttliche Agentur in einer menschlichen Person personifiziert wurde, das göttliche war vermenschlicht und der Mensch vergöttert.

Es war, dachte dieser bedeutenden nordafrikanischen theologischen Perspektive in der Theologie von Clemens und Origenes, die christlich dominierten aus dem Rat von Nicea in 325 NCHR. an den Rat von Chalcedon in 451 NCHR. Bei dieser Räte wurden die Lehren von der Gottheit Christi und die Trinitarian Natur Gottes erarbeitet. Somit, Es ist eine gerade Linie zwischen der Bibliothek von Alexandria, Philo Judaeuss hellenistischen Judentum und die christlichen Lehren die Gottheit Christi und die Art der Dreifaltigkeit. Diese Verbindung ist, Natürlich, sehr komplexe, und anderen Kräften beeinflusst auch diese Entwicklung, wie die große Vielfalt der polytheistischen Theologien (die schlage existieren Intermediäre Wesen zwischen Gott und Schöpfung) vorhanden in den Judaisms der 200 B.C.E. An 200 NCHR. und, daß Philo wollten um entgegenzuwirken verfeinern und schützen jüdischen Monotheismus. Jedoch, Es ist der Einfluss des Philos theologischen und philosophischen Modell (durch Clemens und Origenes vermittelt den Bischöfen auf der großen Räte traf), kombiniert mit den sehr spekulativ allegorische Auslegung der Heiligen Schrift unter dem Einfluss des Neuplatonismus (typisch für die Aussichten in Alexandria), Das erklärt, dass der theologischen der Räte von einem Jesus, der gefüllt war mit den Logos auf einen Christus verschieben war das Wesen Gottes.

Da diese Entwicklung des jüdisch-christlichen entfaltet, die Samen der alexandrinischen Schule wurden in der alten Bibliothek und seine Universität gesät.. Plotin (205–270 C.E.) die Bewegung mit seiner Artikulation einer neuen Art des Platonismus. Viele Ähnlichkeiten zwischen dieser Neuplatonismus und Judentum und Christentum in der zweiten und dritten Jahrhunderte C.E zu sehen. Neuplatonismus Stand für eine intensive persönliche Spiritualität, würdige ethischen Grundsätze und eine Theologie verwurzelt in der hellenistischen Philosophie, die so erheblich geprägt von Philo.

Plotin und seinem Schüler Porphyr (c. 234–305 C.E.) suchte die ultimative religiöse Erfahrung als eine ekstatische Vision Gottes, verklebt auf Standards der persönlichen Reinheit, die die eifrigsten Christian gemacht neidisch und verkündete, dass Gott offenbart in der materiellen Welt in einer Dreiheit Manifestationen. Diese außerordentlich attraktive Alternative zum Christentum wurde im vierten und fünften Jahrhundert in Alexandria durch die bemerkenswerte Neuplatoniker "Heiligen verfochten,"Olympius und Hypatia — bringt uns zurück zu wo wir angefangen haben.

Obwohl Hypatia von Cyril für befürworten brutal ermordet wurde, war eine Philosophie, die er dachte antithetisch zum "orthodoxen" Christentum, Ihre Neuplatonismus wurde zunehmend attraktiv für christlichen Philosophen. Bis zum sechsten Jahrhundert, Es wurde von ihnen übernommen.. Obwohl die alexandrinische Schule formal verschwunden war, als die Araber die Bibliothek zerstört – und ein großer Teil der Stadt — in 642, seinen Geist überlebt zu diesem Tag in seinen Einfluss über das Christentum.

Das ist die Geschichte der Bibliothek von Alexandria, auch. Nach der Zerstörung der Bibliothek, die Araber erhalten einen Großteil der alten Bände — wie durch die Tatsache belegt, die sie besaß, in Griechisch und Arabisch Übersetzungen, viele der Werke der alten Dichter, Dramatiker, Wissenschaftler und Philosophen, einschließlich Plato, Aristoteles, Euklid und Eratosthenes. Wenn die Europäische Kreuzfahrer die arabische Welt im 11. und 12. Jahrhundert festgestellt, Diese ehrwürdigen Werke wurde in Europa wieder bekannt., was zu der Renaissance. Islamischen Philosophen und Wissenschaftler — wie Averröes, ein spanischer Araber (1126–1198 C.E.), und Avicenna, ein Perser (980–1037 C.E.)— gab die alten Bücher und ihre Weisheit zurück in die westliche Welt und brachte Christian Europa wieder kennen und Preis seine Wurzeln im antiken Griechenland.

So stieg die alte Bibliothek von Alexandria wie ein Phönix aus ihrer eigenen Asche. Sie ist verwundet, Vielleicht, aber nie wirklich gestorben ist.


J. Harold EllensJ. Harold Ellens ist ehemaliger Stipendiat an der University of Michigan erforscht und diente als eine gelegentliche Dozent für das Institut für Antike und Christentum an der Claremont Graduate School in Kalifornien. Er ist der Autor von Hunderten von Artikeln und zahlreiche Bücher, einschließlich Die antike Bibliothek von Alexandria und Frühe christliche theologische Entwicklung (Claremont Graduate School, 1993).


Notizen

ein. Das bekannteste Buch aus einer nicht-griechische Kultur gesammelt und übersetzt Griechisch in der Bibliothek war die hebräische Bibel, bekannt in seiner griechischen Form als die Septuaginta (LXX). Es scheint den Zustand eines weitgehend abgeschlossen und offiziellen griechischen Textes zwischen erreicht haben 150 und 50 B.C.E. Philo Judaeus (30 B.C.E.–50 C.E.) offensichtlich kannte und arbeitete mit einer griechischen Version der hebräischen Bibel.

1. Maria Dzielska, Hypatia von Alexandriein, Trans. F. Lyra (Cambridge, MA: Harvard Univ. Presse, 1995), p. 93. CF. J. Harold Ellens, Die antike Bibliothek von Alexandria und frühen christlichen theologischen Entwicklung, Occasional Papers 27, Institut für Antike und Christentum (Claremont: Claremont Graduate School, 1993), pp. 44–51.

2. "Heiligen Kyrill von Alexandria,"in Encyclopaedia Britannica, Micropaedia, 15Th Ed., Vol. 3, Cols. 329–330.

3. Theodoret, zitiert in Die Werke von Charles Kingsley, 2 Bände. (New York: Kooperative Gesellschaft veröffentlichen, 1899).

4. Edward Gibbon, The Decline and Fall of the Roman Empire, Ed. J.B. Begraben, 3 Vols., mit Noten von Gibbon, Einführung und Index von Bury und einem Brief an die Leser von P. Guedalla (New York: Erbe, 1946).

5. Sokrates Scholastikos, Historia Ecclesiastica 7.15, in A.C. Zenos, Hg., Vol. 2 von Die Nicene und Pfosten-Nicene Väter, 2d-Serie, Ed. Philip Schaff und Henry Wace (Grand Rapids: Eerdmans, 1957), p. 160. Siehe auch Edward A. Parsons, Der alexandrinischen Bibliothek, Herrlichkeit der Hellenischen Welt: Sein Aufstieg, Antiquitäten, und Zerstörungen (London: Hackmesser-Hume, 1952), p. 356.

6. "Theon von Alexandria,"in Encyclopaedia Britannica, Micropaedia, 15Th Ed., Vol. 9, Col. 938; "Euclid,"in Encyclopaedia Britannica, Macropaedia, 15Th Ed., Vol. 6, Col. 1020; Ellens, Alexandria, p. 44; und Dzielska, Hypatia von Alexandria, pp. 68–69.

7. Dzielska, Hypatia von Alexandria, p. 70, Damaskios zitieren ohne Angabe welche Quelle.

8. Dzielska, Hypatia von Alexandria, pp. 70–73.

9. Steven Blake Shubert, "Der orientalische Ursprung der alexandrinischen Bibliothek,” Libri 43:2 (1993), p. 143.

10. Shubert, "Orientalische Herkunft,"pp. 142–143.

11. Shubert, "Orientalische Herkunft,"p. 143.

12. Shubert, "Orientalische Herkunft,"p. 143.

13. Ellens, Alexandria, pp. 1– 2.

14. Encyclopaedia Britannica, Macropaedia, 15Th Ed., Vol. 16, Cols. 501–503.

15. Encyclopaedia Britannica, Macropaedia, 15Th Ed., Vol. 1, Cols. 990–991.

16. Encyclopaedia Britannica, Macropaedia, 15Th Ed., Vol. 15, Cols. 180–182.

17. Für eine ausführliche Diskussion über das Datum der Zerstörung der Bibliothek, finden Sie unter Ellens, Alexandria, pp. 6– 12, 50–51; und die herrlich Objektive und gründliche Behandlung des Prozesses der Untergang der Bibliothek von Mostafa El-Abbadi, Leben und Schicksal der alten Bibliothek von Alexandria (Paris: UNESCO/UNDP, 1990), pp. 145–179. Siehe auch Gibbon, Verfall und Untergang, Vol. 1, pp. 57–58, und vol. 2, CHAP. 28 (über die Zerstörung der Bibliothek); und Parsons, Alexandrinische Bibliothek, pp. 411–412.

18. Shubert, "Orientalische Herkunft,"p. 144, auf dem zehnten Jahrhundert C.E in dem Bezug genommen. Byzantinischen griechischen Volume bezeichnet die Suidas Lexikon. Dieses Lexikon zitiert den vollständigen Namen der Pinakes und beschreibt seine Größe als 120 Schriftrollen. CF. Ellens, Alexandriein, p. 3; und F. J. Witzig, "Die Pinakes des Kallimachos,” Bibliothek vierteljährlich 28 (1958), p. 133.

19. Suidas Lexikon; Tzetzes, El-Abbadi zitiert, Leben und Schicksal, p. 101. Siehe auch Shubert, "Orientalische Herkunft,"p. 144; und witzig, "Pinakes des Kallimachos."

20. Shubert, "Orientalische Herkunft,"p. 144. Es ist in diesem Zusammenhang interessant, dass Anne Holmes ("Der alexandrinischen Bibliothek,” Libri 30 [Dezember 1980], p. 21) schlägt vor, dass die Pinakes eine Liste der Autoren und Bücher, die Callimachus für die Bibliothek erwerben wollte und keinen Katalog der vorhandenen Bestände der Bibliothek kann gewesen. Dies ist unwahrscheinlich, weil das ausführliche bibliographische und kritische Material, integriert in jedem Eintrag, einschließlich der Angabe, dass das Buch aus einer anderen Bibliothek Quelle gekauft oder von einigen Reisenden beschlagnahmt. Lionel Casson ("Triumphe aus der Antike erste Think Tank,” Smithsonian 10 [Juni 1985], p. 164) fordert, dass die Pinakes war vielleicht auch nur eine Enzyklopädie der griechischen Literaturgeschichte. In einem solchen Fall, Man fragt sich, warum es hieß, die Pinakes, Ringschluß mit den Fliesen, die Benennung der Kategorien von Staufächer und deren Inhalt.

21. El-Abbadi, Leben und Schicksal, p. 100; und Parsons, Alexandrinische Bibliothek, p. 211. Siehe auch J.E. Sandys, A History of Classical Scholarship (Cambridge, UK: Cambridge Univ. Presse, 1906–1908), p. 34 n. 3.

22. Parsons, Alexandrinische Bibliothek, pp. 217–218.

23. Parsons, Alexandrinische Bibliothek, pp. 110, 204–205. Siehe auch El-Abbadi, Leben und Schicksal, pp. 95, 100; und Tzetzes, 12. Jh. Gelehrter dessen Prolegomena zu Aristophanes, auch bekannt als Scholium Plautinum, finden Sie im R. Pfeiffer, Geschichte der Klassische Stipendium (Oxford: Clarendon, 1968), p. 101.

24. El-Abbadi, Leben und Schicksal, p. 102.

25. Kathleen Marguerite Lea, "Francis Bacon,"in Encyclopaedia Britannica, Macropaedia, 15Th Ed., Vol. 2, Cols. 561–566. Siehe auch Catherine Trinker Bowen, Francis Bacon, Das Temperament eines Mannes (Boston: Wenig, Brown, 1963).

26. Gilbert Murray, Eine Geschichte der antiken griechischen Literatur (New York: Scribner, 1897), p. 387.

27. Casson, "Triumphe." Die antiken Quellen beschreiben die Summe als 15 Talente, Das würde wahrscheinlich überschreiten $4 Million heute.

28. Shubert, "Orientalische Herkunft,"pp. 145, 166 n. 8, zitiert von Galens Comm. II in Hippocraits Epidem. Libri III 239–240, die ich nicht in der Lage, zu konsultieren. Siehe auch J. Platthy, Quellen auf die frühesten griechischen Bibliotheken (Amsterdam: Hakkert, 1968), pp. 118–119; Holmes, "Alexandrinischen Bibliothek,"p. 290; und Uhr. Fraser, Ptolemäischen Alexandria (Oxford: Oxford Univ. Presse, 1972), p. 325.

29. Vitruv, De Architectura 7.6– 8. Siehe auch Parsons, Alexandrinische Bibliothek, p. 150; und El-Abbadi, Leben und Schicksal, pp. 105, 111. Vitruvius lebte im selben Zeitraum als Julius Caesar, Philo Judaeus und Jesus Christus. Er war ein berühmter römischer Architekt, Ingenieur und Stadtplaner. Die Arbeit zitiert, dass hier ist ein Handbuch für die römischen Architekten. Sein Stil für Architektur und Stadtplanung war weitgehend griechisch, wie er zu Beginn der Phase des kreativen römischen Baustil lebte, und sein Werk stark beeinflusst, Kunst der Renaissance, Architektur- und Ingenieurbüro. Plinius die ältere stark von geliehen Vitruvius bei der Vorbereitung seiner Naturgeschichte. Als typische war in der Antike, Plinius nicht seine Quellen zu nennen und Kredit Vitruvius. De Architectura enthält zehn Bücher über Baustoffe, Griechische Modelle in Tempel-Bau, private Bauten, Böden und Stuckverzierung, Hydraulik, Uhren, Messung Fähigkeiten, Astronomie, und zivile und militärische Triebwerke. Er war in seiner Perspektive klassisch hellenistischen.

30. Parsons, Alexandrinische Bibliothek, p. 152; Siehe auch p. 229, wo Parsons, unter Berufung auf einen Brief von Thomas E. Seite zu James Loeb, erklärt, dass "aber für die Protektion der Ptolemäer und der Arbeit gewidmet Studenten im Museum, Homer... vielleicht ganz umgekommen, und wir wissen nichts über Aischylos könnte...Wir Schulden noch Alexandria groß." Murray (Literatur, p. 388) Bemerkungen, "Zenodotos, Kallimachos [sic], Eratosthenes, Aristophanes von Byzanz, und Aristarchus waren die ersten fünf Bibliothekare; welche Institution hatte jemals eine solche Zeile Giganten an der Spitze?”

31. In diesem Zusammenhang sehen, zum Beispiel, Alan Segal, Zwei Mächte im Himmel, Frühe rabbinische Berichte über das Christentum und Gnosis (Leiden: Brill, 1977); Maurice Casey, Von jüdischen Propheten zu heidnischen Gott, Die Entstehung und Entwicklung des neuen Testaments Christology (Louisville: Westminster/John Knox, 1991); Jarl Fossum, Der Name Gottes und der Engel des Herrn, Samariter und jüdischen Konzepte der Vermittlung und der Ursprung der Gnosis (Tübingen: Mohr, 1985); Gabrielle Boccaccini, Mittlere Judentum, Jewish Thought, 300 B.C.E.-200 NCHR. (Minneapolis: Festung, 1991).

32. Philo Judaeus, Die Arbeiten von Philo, Trans. C.D. Yonge (Peabody, MA: Hendrickson, 1993). Siehe auch Harry A. Wolfson, Philo, 2 Bände. (Cambridge, MA: Harvard Univ. Presse, 1947).

33. Einige Wissenschaftler bezweifeln, es wirklich eine katechetische Schule schon im zweiten Jahrhundert war, anstatt nur unabhängige Lehrer; Siehe Roelof van Den Broek, "Die christliche 'Schule' von Alexandria im zweiten und dritten Jahrhundert,"in Zentren des Lernens: Lernen und Lage im vormodernen Europa und dem Nahen Osten, Ed. J.W. Drijvers und A.A. MacDonald (Leiden: Brill, 1995). Das Übergewicht der Beweise, jedoch, stark zufolge gab es eine; Siehe W.H.C. Frend, Der Aufstieg des Christentums (Philadelphia: Festung, 1984), p. 286; Eusebius Kirchengeschichte (Grand Rapids: Baker, 1955), pp. 190–191, 217–255; Schaff und Wace, Eds., Die Nicene und Pfosten-Nicene Väter, 2ND-Serie, Vol. 1 (Grand Rapids: Eerdmans, 1952), pp. 224–226, 249–281; und G. Arkadiy, "Aux Origines de l ' Ecole d 'Alexandrie,” Reserches de Science Religieuse 27 (1937), pp. 65–90.

34. Frend, Aufstieg des Christentums, p. 286.

35. Eusebius Kirchengeschichte, p. 190. Siehe auch Annewies van Den Hoek, "Wie Alexandrinischen Clemens von Alexandria war? Reflexionen über Clemens und seinen Alexandrinischen Hintergrund,” HeyJ31 (1990), pp. 179–194.

36. Ernst Wilhelm Bentz, "Christentum,"in Encyclopaedia Britannica, Macropaedia, Vol. 4, Col. 498.

37. Frend, Aufstieg des Christentums, p. 286.

Amphipolis gr | Verdrehte Knie, Alexander der große Vater identifizieren könnte, Aber einige sind skeptisch

In ein neuer Artikel veröffentlicht, in dem Verfahren der National Academy of Sciences, Antonis Bartsiokas und Kollegen argumentieren, dass die Skelette aus dem Grab ich an Vergina in Mazedonien sind diejenigen unter Philipp II., der Vater von Alexander dem großen. Dies ist in direktem Gegensatz zu veröffentlichte im Mai von Antikas und Wynn-Antikas arbeiten, der Schluss gezogen, dass die Skelette im Grab II an Vergina sind denen von Philip II und einer skythischen Prinzessin.

Abbildung 4 von Bartsiokas Et al.. 2015, PNAS. Seitlicher Blick auf das linke Bein des Individuums 1 zeigen in Beugung der massiven Knie Ankylose. (Bild per Bartsiokas Et al.. in PNAS offenen Zugang.)

Bartsiokas und Kollegen Analyse der Knochen aus dem Grab ich führe sie zu glauben, das sind die sterblichen Überreste von Philipp II.. Nämlich, eine Knieverletzung, in denen die Oberschenkelknochen und Schienbein in einem Winkel verschmolzen, korreliert gut mit den historischen Berichten von Philipps erlitten eine durchdringende Wunde und daraus resultierende Lahmheit. Sie denken weiter, dass das Weibchen im Grab ich war Philipps Frau Cleopatra und die Neugeborenen Knochen ihr Kind nur wenige Tage vor Philipps Ermordung geborenen.
Abbildung 4 von Bartsiokas Et al.. 2015, PNAS. Seitlicher Blick auf das linke Bein des Individuums 1 zeigen in Beugung der massiven Knie Ankylose. (Bild per Bartsiokas Et al.. in PNAS offenen Zugang.)

Abbildung 4 von Bartsiokas Et al.. 2015, PNAS. Seitlicher Blick auf das linke Bein des Individuums 1 zeigen in Beugung der massiven Knie Ankylose. (Bild per Bartsiokas Et al.. in PNAS offenen Zugang.)

Dies bedeutet, dass die Knochen vom Grab II, welche Antikas und Wynn-Antikas denken sind die von Philip und eine verletzte skythische Krieger-Prinzessin, erklärt werden müssen. Bartsiokas und Kollegen schließen, daß diese die Überreste von Philip III Arridhaeus sein muss (Philipp II. Sohn und Alexander der große Bruder) und seine Frau Eurydice, Obwohl diese Identifizierung scheint basierend auf Vergangenheitsdaten statt Anhaltspunkte dafür bestimmten Skelett. Sie denken auch, dass bestimmte archäologische Artefakte im Grab II zu Alexander die großen selbst gehört haben kann.

Während Bartsiokas und Kollegen diese neuen Interpretationen als das letzte Wort über die Kennzeichnung der diese Skelett Überreste Trompete, Antikas ist nicht überzeugt.. In einem Brief an den Herausgeber des PNAS, Antikas ist besorgt darüber, dass Bartsiokas und Kollegen nicht vollständig das Skelett veröffentlicht hat, die aus dem Grab ich bleibt, welche Antikas festgestellt, dass mindestens sieben Personen sowie Tierresten enthalten. Die Identifizierung des Grabes ich Insassen als Philip, Cleopatra, und ihr Neugeborenes wird durch Beweise unzureichend unterstützt, nach Antikas, und nicht schlüssig.

Anstatt Bartsiokas und Kollegen, die das letzte Wort auf dieser faszinierenden Grab haben, Antikas spricht für die Notwendigkeit von Kohlenstoff - 14-Datierung und DNA-Analyse, von denen keiner hat vorher auf diese Überreste getan worden.

Mit zwei Interpretationen des gleichen Skelett Materials im Widerspruch, Es ist vielleicht am besten zu endgültige Schlussfolgerungen zurückzuhalten, bis zusätzliche Tests gemacht wird. Biochemische Analysen werden immer häufiger in Bioarchaeological Studien, und sie sind in diesem Fall gerechtfertigt. Zusätzlich, Veröffentlichung des Skeletts bleibt im Konzert mit der archäologischen Funde könnte auch mehr plausible Deutungen produzieren..

Kristina Killgrove ist ein Bioarchaeologist und Universitätsprofessor.

http://www.Forbes.com

Amphipolis.gr | Städte, die von Alexander die großen gegründet – Alexanders Stadt Stiftungen

Alexanders Stadt Stiftungen

Alexander
Alexander

Alexander‚s-Biograph Plutarch von Chaironeia besagt, dass Alexander der große nicht weniger als siebzig Städte gegründet, Das waren wichtige Zentren der griechischen Kulturen im Osten. Von diesen Grundlagen, die Weisen von Chaironeia impliziert, die Mazedonische Eroberer verändert die Natur seiner orientalischen Untertanen aus Barbaren in zivilisierten Menschen.

In diesem übertriebenen. Soweit wir wissen, Alexander gründete einige zwanzig Städte: die echte griechische Städte, Poleis, die Plutarch im Auge gehabt haben muss, die ständigen militärischen Garnisonen oder katoikiai, und die vorübergehenden militärischen Siedlungen, phrouria. Andere Städte wurden einfach aufgefüllt oder nur umbenannt.

  1. Alexandrupolis: gegründet 340 von der Kronprinz. Das war eine wirklich griechische Stadt, erbaut unter der Maedians, ein Stamm an den Ufern des die Strymon. Es muss irgendwo in der Nähe des modernen Sandanski in Bulgarien gewesen sein.
  2. Alexandria Troas: eine Stadt in der Nähe Troy, gegründet im Frühjahr 334. Es kann von einem Alexanders gegründet worden sein Nachfolger.
  3. Alexandria von der Latmus: eine Stadt in Caria, Vielleicht gegründet als Garnison oder militärische Siedlung im winter 333. Wahrscheinlich, Es wurde von einer der Nachfolger Alexanders gegründet., wem es an den ehemaligen König benannt.
  4. Alexandria nahe Issos: Wahrscheinlich eine ständige Garnison wo Veteranen aus der Schlacht von Issos konnte ein neues Leben beginnen, zusammen mit der lokalen Bevölkerung. Moderne Iskenderun in der Türkei.
  5. Reifen: aufgefüllt mit griechischen Emigranten und Einheimische in 332/331, zusammen mit einer permanenten makedonische Garnison.
  6. Gaza: aufgefüllt mit europäischen Auswanderern und Einheimischen in 331, zusammen mit einer permanenten makedonische Garnison.
  7. Alexandria: die Website wurde im Januar gewählt. 330; die Stadt wurde am 7 April. Dies war eine völlig Graeco-mazedonische Stadt, Zwar gab es auch ein native Viertel und ein jüdisches Viertel. Die Juden und die einheimischen waren Bürger zweiter Klasse (Text).
  8. Alexandria in Arie: Vielleicht, die arianischen Hauptstadt Artacoana war im September mit Eingeborenen und makedonischen Veteranen aufgefüllt. 330. Es wurde wahrscheinlich als einer permanenten Garnison gemeint.. Alternativ, Dies war eine völlig neue Stadt. Moderne Herât in Afghanistan.
  9. Prophthasia in Drangiana: die Drangian Hauptstadt Phrada wurde im Oktober nur umbenannt. 330; „Prophthasia“ bedeutet „Erwartung“. Moderne Farâh in Afghanistan.
  10. Alexandria in Arachosien: die Arachosian Hauptstadt Kapisa wurde im Winter mit Eingeborenen und makedonischen Veteranen aufgefüllt. 330/329. Es war eine ständige Garnison. Moderne Kandahâr in Afghanistan, die trägt noch Alexanders Namen (abgeleitet von Iskandariya, Das arabische und persische rendering „Alexander“).
  11. Alexandria im Kaukasus: die Gandarian Kapitals KapiŠa-kaniŠ neu aufgefüllt wurde mit 4,000 Eingeborenen und 3,000 Griechischen und mazedonischen Veteranen im März 329. Es war eine ständige Garnison oder eine griechische Stadt, Obwohl viele Siedler hielten es eine strafende Kolonie. Moderne Chârikâr in der Nähe von Kabul in Afghanistan.
  12. Alexandria Eschatê: gegründet im Sommer 329 als ständige Garnison auf der Syrdarja (Syrdarja). Reiste mit Mazedonisch und Griechisch-Veteranen und native Leibeigenen. Moderne Khodzent in Tadschikistan.
  13. Alexandria auf der Oxus: Neugründung einer persischen Stadt, ließ sich mit griechischen und iranischen Veteranen und einheimischen Leibeigenen. Wohl moderne Ai Khanum in Afghanistan. Vermutlich im Frühjahr gegründet 328.
  14. Sechs Städte nördlich der Oxus. Mit native Kriegsgefangene Wassiliwitsch Leibeigene für die mazedonischen Soldaten aufgefüllt. Als dauerhafte Garnisonen gemeint, zusammen bilden eine Art Wand gegen die nördlichen Stämme, die Sacae. Einer dieser Städte möglicherweise identisch mit modernen Termez in Usbekistan.
  15. Alexandria in Margiana: Neugründung einer persischen Stadt in der Oase von Mary in modernen Turkmenistan. Ließ sich mit Mazedonisch, Griechisch und iranischen Veteranen und einheimischen Leibeigenen.
  16. Arigaeum: die Aspasian Hauptstadt war im Frühjahr mit Eingeborenen und makedonischen Veteranen aufgefüllt. 326. Es war eine ständige Garnison. Moderne Nawagai in Pakistan. In der Nachbarschaft wurden mehrere temporäre militärische Siedlungen: Bazira, Ora, und Massagestudio.
  17. Nikaia und Bucephala: Zweibettzimmer mit Gründung der ständigen Garnisonen an gegenüberliegenden Ufern des die Hydaspes (Jhelum), gegründet im Mai 326 auf dem Schlachtfeld. Mit Griechisch besiedelt, Mazedonische, und iranischen Veteranen und einheimischen. Moderne Jhelam in Pakistan? Die Städte hatten große Werften, was darauf schließen lässt, dass sie als eine Mitte-Commerce gedacht waren.
  18. Alexandria an den Hyphasis: gegründet im Juli 326 an der östlichen Grenze des Alexanderreichs. Mit Veteranen von unbekannter Herkunft besiedelt.
  19. Alexandria am Indus: gegründet im Februar 325 am Zusammenfluss von der Indus und die Acesines (Chenab), wahrscheinlich an der Stelle eines älteren, Persische Siedlung. Reiste mit thrakischen Veteranen und einheimischen. Uch in Pakistan. Es hatte große Werften, was darauf schließen lässt, dass es, als ein Zentrum-Commerce gemeint war.
  20. Eine andere Stadt auf der Indus: gegründet im Frühjahr 325 unter den indischen Sogdier. Wahrscheinlich eine vorübergehende militärische Station nördlich von Rohri.
  21. Patala („Marinestützpunkt“) oder Xylinepolis („hölzerne Stadt“): vorübergehende militärische Siedlung, gegründet im Juli 325 an der Stelle eines älteren, Indische Stadt. Nach dem September geräumt 325. Moderne Bahmanabad, 75 Kilometer nordöstlich von Hyderabad.
  22. Rhambacia: eine Stadt unter den Oreitians, die mit angereichert wurde Hephaistion und Leonnatos im Herbst 325. Wenn es als ständige Garnison gemeint war, Es wurde bald geräumt. Moderne Bela in Pakistan.
  23. Alexandria, Carmania: Wenn diese Stadt von Alexander gegründet wurde. (und nicht von Seleukos), Es muss eine ständige Garnison gegründet im Januar gewesen sein 324. Vielleicht moderne Golâshkerd im Iran.
  24. Alexandria in Susiana: nicht weit von der Mündung des die Tigris. Vermutlich besiedelt mit Mazedonisch, Griechisch und iranischen Veteranen und einheimischen. Später bekannt als Spasinou Charax. In der Nähe von Al Qurnah im Irak.

Dies waren die Städte, die von Alexander gegründet wurden. Die meisten davon sind militärische Siedlungen, Mazedonisch und Griechisch Veteranen wo blieben. Sie waren nicht glücklich, so weit von Mittelmeer, und bei mindestens zwei Gelegenheiten – nach einem Bericht von Alexanders Tod – die Heimweh Veteranen beschlossen nach Hause zu gehen.

http://www.Livius.org

Amphipolis.gr | 10 faszinierende Fakten, die Sie vermutlich Alexander der große und seine Armee nicht kennen

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_3

Wir haben über das harped. antiken Spartaner prahlte strenge Disziplin in ihre Bürger Heere eingeflößt wird. Aber es ein weiteres 'weniger' griechisches Königreich an der nördlichen Peripherie des antiken Griechenland, die schließlich gelungen gab, seine Welt erobert geltend machen, dass kein anderer '' griechische zivilisierten Stadtstaat konnte jemals rühmen. Es geht natürlich um die alten Mazedonier, und wie sie ihre legendären militärischen Kampagnen rund um die meisten der bekannten Welt – alles unter der brillanten Führung von Alexander III von Makedonien durchgeführt (oder Aléxandros ho Óros). Also, ohne weitere Umschweife, lassen Sie uns schauen Sie zehn erstaunliche Fakten, wissen Sie wahrscheinlich über Alexander der große und seine unglaubliche Armee nicht.

1) Die meisten Mazedonier begann als schlechte Hirten, bis Alexander der Vater trainiert werden –

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_1

Wir hatten zuvor sprach über die große Kriege Griechenland und Persien. Und inmitten dieser katastrophalen Bereiche und Heldentaten, Mazedonien blieb ein relativ unbedeutendes Rückstau auf die größere geopolitische Situation – vor allem aufgrund ihrer geringeren strategischen Bedeutung (im Norden). Tatsächlich, die scheinbar bescheidenen Ursprünge des sogenannten makedonischen Staates ist eingehüllt in Dunkelheit, die meisten der Bevölkerung des Landes wird ländliche Hirten im 5. Jh. v. Chr.. In dieser Hinsicht, die meisten der südlichen urbanisierten Griechen betrachtet die mazedonischen Einwohner, wobei halb barbarischen, die am Rand der damals bekannten zivilisierten Welt gelebt.

Jedoch, durch die spätere Peloponnesischen Kriege (ein Kampf zwischen Sparta und Athen) in den späteren Teil des 5. Jh. v. Chr., Makedonischen Könige hatte bereits Unternehmen öffentliche Projekte begonnen, die Wirtschaft des Landes verbessert. Aber es war die große Philipp II. (Alexanders Vater) Wer hat seine Herrschaft von 359 BC, und machte die unglaublichen militärischen Reformen, die wurde Mazedonien in eine zukünftige Supermacht zu verwandeln. Eines der kultigsten Merkmale dieser Reformen war die Entwicklung der der griechische Hoplit in Phalanx – eine militärische Kriegslist, die besseren Ausbildung der Armee über individuelle Fähigkeiten eines Soldaten betont (eine klassische Taktik schließlich von den späteren Römern gemeistert). Und Interessanterweise, Philip selbst wurde von der thebanischen militärische Erfolge im frühen vierten Jahrhundert inspiriert., im Gegensatz zu den "Stammbaum" der renommierten Spartaner und Athener; und selbst hatte große Pläne in Persien einzudringen (bevor er ermordet wurde).

In jedem Fall, Philipps immensen Beitrag zu der organisierten mazedonische Staat und sein Militär hatte angedeutet worden – sogar zu seinen eigenen Lebzeiten, Wenn dann zeitgenössische Historiker Theopompos behauptete "Europa hatte noch nie einen Mann wie Philip produziert".

2) Mazedonische Disziplin war so streng, dass es sogar, wobei warme Bäder Verbot-

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_2

Die Phalanx als Formation gefordert, einzelne Disziplin und Hartnäckigkeit aus jeder seiner Insassen Soldaten – mit einer historischen Anekdote von Polyainos (ein 2nd-Century Macedonian Verfasser) im Zusammenhang mit wie Philip seine Männer über März gemacht 30 Meilen an einem Tag, mit ihrer Bewaffnung und Rüstung. Die Pflege solcher brutalen militärischen Methoden benötigt sicherlich strenge Grad von Bohr- und Selbstbeherrschung. Zu diesem Zweck, ein besonderes Szenario beteiligten hochrangige Tarantine Kavallerieoffizier (möglicherweise stammt aus einer mächtigen griechischen Stadt an der Westküste von Italien) Wer wurde kurzerhand seinen Rang für nur in warmem Wasser Baden enthoben.

Einfache genug Grund war (Nach Polyainos)-

... …denn er verstand nicht, die Art der Mazedonier, unter denen nicht einmal eine Frau, die gerade entbunden hat in warmem Wasser badet.

Und als ob solche drastischen Maßnahmen nicht genug waren, jede Truppe der Phalanx mussten persönlich schwere Bestimmungen für mindestens führen 30 Tagen während der Kampagnen (eine Praxis, die auch die späteren römischen Legionen angenommen wurde). Des weiteren, die Mobilität und die Selbstversorgung der Armee wurde durch die Verringerung der Zahl der Bediensteten deutlich erhöht. (oder Lager-Anhänger) – die reduzierte sich zu einem für alle zehn Männer.

3) Alexander hatte eine Gruppe von 200 'persönliche Begleiter' neben der renommierten Begleiter Kavallerie –

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army

Während Philip effektiv die Mazedonier in einer unglaublichen kämpfende Truppe gebohrt, Alexander (der große) stiftete seine vererbten Armee mit einem Hauch von Majestät und Wichtigtuerei. Die auffällige Aspekte dieser Nobel Art gehörte die Induktion von schweren Schock Kavallerie zu einer vorwiegend griechische Kraft, die bisher nicht für seine Kavallerie-Taktik bekannt war. Bekannt als Hetairoi oder 'Begleiter', Diese Kavallerie stammen im Allgemeinen aus dem makedonischen Adel und Adel. Jedoch, Alexander der große ging einen Schritt weiter durch die Aufnahme einer anderen Kerngruppe von 'Begleiter' innerhalb dieser bereits elitären Gruppe. Diese ausgewählten Männer waren auch persönliche Freunde des Königs – nach vielen antiken Quellen genannt.

Zu diesem Zweck, die persönlichen Begleiter bestätigt die wahre Bedeutung des Wortes – durch begleitende Alexander in verschiedenen Szenarien, seien sie mittendrin im Kampf oder während der Freizeit Jagd-Sitzungen. Tatsächlich, Alexanders Faszination mit seinem eigenen gebildete militärische Bruderschaft war so groß, dass er selbst oft in der Uniform eines Companion-Kavallerie-Regiments gekleidet. Jetzt natürlich, solche "normalen" Offizier-wie kleidet getragen wurden nur zu Zeiten des Friedens (und Planung), und wurden zu Gunsten der aufwendigen Kleider während tatsächliche Kämpfe vermieden.

4) Alexanders berühmten Phalanx war eigentlich relativ Licht gepanzerte Infanteristen aus-

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_4

Noch einmal, Nach Polyainos Konto des mazedonischen militärische Ausbildung, die Infanterist der phalanx wurden mit Helmen geliefert. (Kranos), leichte Schilde (Peltarion), Grieben (knemides) und eine lange pike (Sarissa). So wie diese kleine Liste von Elementen erfasst werden können, die Rüstung ist auffällig fehlen. Und auch nach 100 Jahre von Alexanders Tod, Es gibt Berichte von seiner Nachfolgestaaten Phalanx Armee gehen, ohne Rüstung Systeme. Aus solchen literarischen Quellen, eine Hypothese vorgebracht werden kann – die griechische und die mazedonische Armee gab völlig auf ihre schwere Bronze-Kürass, und stattdessen entschied sich für Linothorax, eine leichte Rüstung aus verleimten Schichten aus Leinen hergestellt.

Interessanterweise, eines der Konten des Polyainos mit sich bringen, wie Alexander selbst die Männer bewaffnet, die zuvor mit das Schlachtfeld geflohen waren ein hemithorakion – eine halbe Rüstung, die nur den vorderen Teil des Körpers bedeckt, damit die Soldaten die Rücken des Feindes machen würde nicht. In jedem Fall, metallische Korsetts hätte unnötig für Truppen in den Reihen Heckteil ein gut gehütetes Phalanx – einen taktischen Vorteil, die von der alten Kommandanten begrüßt worden müssen waren in der Regel kurz, Mittel und Ausrüstung.

5) Alexanders "unbezahlt" Infanterie reiste mehr als 20,870 Meilen auf seiner asiatischen Kampagne –

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_5

Zuvor in der Liste, Wir hatten gesprochen wie strenge Disziplin ging und-Bestandteil der mazedonischen Armee Alexanders, eine Qualität, die selten in anderen antiken Kulturen der naheliegende gesehen wurde. Eine Erweiterung dieser inneren Disziplin kann aus ihre atemberaubende Kunststücke verstanden werden. Zu diesem Zweck, Laut einer Berechnung, die vom Historiker Theodore Ayrault Dodge, die Infanteristen, die Alexander, in beigetreten waren 336 BC und dann begann seine Kampagne Asien gebundene, hatte reiste mehr als 20,870 Meilen (oder 33,400 km) zu der Zeit atmete Alexander seine letzte in Babylon (in 323 BC). Also, im Durchschnitt, jeder dieser Männer hatte eine beeindruckende abgedeckt 1,605 Meilen (oder 2,570 km) pro Jahr! Und, Wenn in Georgraphical Begriffe übersetzt, viele der makedonischen Veteranen könnte behauptet haben, eine Vielzahl von Flüssen, einschließlich den Nil zu überqueren (in Ägypten), Euphrat und Tigris (im Irak), Oxus (in Tadschikistan), SYR-Darya (in Usbekistan) und der Indus (in Pakistan).

Es sollte auch darauf hingewiesen, dass die makedonischen Könige wahrscheinlich jedes Mittel tatsächlich Zahlen ihrer Streitkräfte entwickeln nicht. Also, Teil dieser Währungsunion misslichen Lage wurde dadurch, dass die Soldaten an plündert teilnehmen, die in der Regel beteiligt Ausplünderung der feindlichen Städten gelöst. Aber selbst in solchen Fällen, die Infanteristen waren immer ein weit geringerem Teil 'Beute' als ihre Kavallerie-Kollegen gegeben..

5) Alexanders Armee einen provisorischen Weg über Meerwasser gebaut, nur um effektiv Belagerung von Tyrus in der Inselstadt 332 BC!

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_6

Das Gesamtbild der Dinge, die Belagerung von Tyros hätte, dass ein kleiner Vorfall in Alexander's brilliant (noch kurz) Karriere als Eroberer. Aber die Begegnung in sich selbst bewiesen, wie Alexander ein unglaublich geduldig Stratege – war das in krassem Gegensatz zu seiner bösartigen Rücksichtslosigkeit auf dem Schlachtfeld war (Da war offensichtlich aus die makedonische Kavallerie-Keil-Formationen, wo Alexander stellte sich an die Spitze der 'Speer'). In jedem Fall, Reifen war eine wichtige und fast undurchdringliche Geschäftszentrums, aufgrund seiner riesigen Mauer Verteidigung – "Insel" Lage waren, die 50 an einigen stellen hohe ft, Laut dem Historiker Arrian! Also, Alexander versuchte, die Stadt faszinierende defensive Anwendungsbereich zu begegnen, durch die Bestellung tatsächlich seine Armee, Dämme zu konstruieren (oder Maulwürfe) über das Meer, das direkt auf die Besiedlung der Insel führen würde.

Die eindringenden griechischen Kräfte haben es geschafft, konstruieren (und sogar zu erweitern) ein Damm aus den Trümmern, Felsen und sogar Holz wird von der alten verlassenen Stadt Tyros die ursprünglich entlang der Küste befand geborgen. Dieser Damm wurde Schauplatz einer erbitterten Begegnung mit griechischen Belagerung-Türme, die die Hauptlast der mutige Konter durch die Reifen-basierte Kräfte nimmt. Jedoch, in wenigen Tagen, Alexander war in der Lage zu eine umfangreiche Flotte von Schiffen zu montieren, die letztlich Reifen überrascht – so führt zu den rammen und Durchbrechen der ein kleiner Abschnitt der Stadtmauer gefangen. Diese taktische Durchbruch schaffte Reifen kurzerhand aufgeben, vor allem nach brutal angegriffen wird, durch die gehärteten mazedonischen Elite-Infanterie (auch bekannt als Hypaspisten). Und in der darauffolgenden Folge, Es wird gesagt, dass über 6,000 Einwohner wurden von Alexanders Truppen abgeschlachtet. (mit 2,000 Er gekreuzigt wurde), während eine zusätzliche 30,000 Menschen wurden in die Sklaverei verkauft..

6) Brutale Strafen in Alexanders Armee hat auch Wesen von Elefanten – mit Füßen

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_7

Größere Disziplin war nicht der einzige Faktor, die die anderen dann-modernen Griechen Kräfte die mazedonische Armee getrennt; Alexanders Phalangiten hatte auch strengere Disziplinarmaßnahmen wegen ihres privilegierten Status in der Armee zu ertragen. In dieser Hinsicht, Kavallerie-Offiziere wurden oft schwerer als ihre Gegenstücke der Infanterie – mit Aktionen bestraft. (wie Auspeitschen) für kleine Vergehen von Baden im warmen Wasser bis hin zu einladenden Flöte-Mädchen ins Lager gebracht.

Jedoch schwere Straftaten Meutereien häufig wie führte Todesurteile, von keinem geringeren als Alexander selbst gegeben. In einigen Fällen, die Täter wurden zum Tod gesetzt, durch das Werfen von Steinen und Speere bei Ihnen. In anderen Fällen, Weitere grim Maßnahmen wurden durchgeführt, wie die Gefangenen in einen Fluss werfen, mit gespannten Ketten binden ihre Körper –. Jedoch, zeichnet sich durch einen besonderen Vorfall der Bestrafung (wie erwähnt von Quintus Curtius Rufus), Wenn Alexanders Nachfolger (kurz nach seinem Tod) Einige bestellt 300 Meuterer, unter die Füße des Elefanten – und dass auch vor der das ganze Heer mit Füßen getreten werden.

8) Alexander selbst könnte eine wahnhafte Störung gehabt haben –

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_8

Zwar gibt es keine Argumente gegen Alexander als einer der größten militärischen Strategen und Führer in der Geschichte, der Mann selbst scheinbar Größenwahn in verschiedenen Phasen seines Lebens litt. Einer der Hauptgründe für dieses Gott-Komplex-orientierten Verhaltensmuster hätte durch die psychologische Wirkung seiner Mutter Olympia während Alexanders Kindheit. Sie behauptet, ganz offen, dass Alexander der Sohn des Zeus war, nach angeblich träumen, dass ihre Gebärmutter vom Donner getroffen wurde. Diese außergewöhnliche Theorie wurde offenbar sogar 'Alexander von einem Orakel von Amun an Siwa bewiesen', Ägypten. Infolgedessen, Alexander begann, ernsthaft sich als Sohn der Gottheit Zeus-Ammon – identifizieren, wie aus ein paar hervorgeht Antike Silbermünzen darzustellen, die Alexander bewaffnet mit einem Donnerschlag.

Alexander der große sah auch selbst zum rechtmäßigen Nachfolger der sagenumwobenen Achaemenid Kaiser sein, nachdem seine mazedonische Armee die Länge und der Atem der antiken persischen Reich erobert. Diese beeindruckenden noch beeinflussen Errungenschaften angeheizt wiederum Alexander um die persische Brauchtum wieder herzustellen, wie in der persischen königlichen Kleidung sowie Aufrechterhaltung des verkleiden die Proskynese. Diese letzteren genannten Praxis beinhaltete den traditionellen persischen Akt der Verbeugung oder Niederwerfungen selbst vor einer Person des höheren Rang. Es genügt zu sagen, die "demokratischen" Griechen waren abgeneigt, eine solche Vorstellung, und als solche wurden von vielen Alexanders größenwahnsinnigen Entscheidungen entfremdet.

9) Alexander war ein erfahrener Musiker und Debattierer; aber war auch süchtig nach Alkohol-

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_9

Nach Plutarch, im Alter von zehn Jahren, Alexander war schon ziemlich Experte die Leier zu spielen, diskutieren und sogar rezitieren – die manchmal vor den Augen seines Vaters Gäste durchgeführt wurden. Tatsächlich, Poesie und Musik weiterhin Alexander auch während seines späteren Lebens – inspirieren, wie der Verbrauch von ungeheure Mengen an Alkohol. Zu diesem Zweck, Trinken und feiern kam ganz natürlich zu der junger makedonischer Feldherr, vor allem während seiner ausgedehnten Feldzügen und Jagdreisen.

Ein Vorfall im Zusammenhang mit Alexanders Vorliebe für 'Party' noch einmal kommt vom Konto des Plutarch, wo geht der bekannte Autor zu beschreiben das so genannte Bacchantische Verhalten der mazedonischen Armee. Er erwähnt, wie Alexander und sein Heer wurde Rückweg durch Belutschistan nach ihrer verheerenden indische Kampagne – und die Soldaten in dieser Prozession nahmen Teil in jeder Form der Selbstbeteiligung und Dekadenz. Alexander selbst saß auf einem hohen Podium, umgeben von seinen Begleitern – alles drapiert in Blumen und genießen Becher Wein; während diese massive Plattform langsam von acht Pferden gezogen wurde. Als Plutarch weiter -

War kein Schild zu sehen, keinen Helm, keinen Speer, aber entlang der ganzen Marsch mit Tassen und trinken-Hörner und personalisiert die Soldaten gehalten eintauchen Wein aus großen Fässern und mischen-Schalen und Verpfändung einander, einige, wie sie entlang marschierten, andere liegen; beim Pfeifen und Flöten, Streichinstrumente und Gesang, mit schwelgte Geschrei der Frauen, Jeder Ort mit reichlich Musik gefüllt. Dann, auf dieser ungeordneten und versprengter Prozession es folgte auch der Sport Bacchantische Lizenz, als wäre Bacchus selbst präsentieren und Dirigieren die schwelgen. Außerdem, als er kam, um den königlichen Palast Gedrosien, er noch einmal gab er seiner Armee-Zeit für Erholung und bekleidete hohe festival. Zukunftsträchtiges, auch, daß er war einmal einige Wettbewerbe anzeigen, im singen und tanzen, gut wird mit Wein erhitzt, und dass sein Liebling, Bagoas, gewann den Preis für Gesang und Tanz, und dann, alles in seinem festlich array, durch das Theater und nahm seinen Sitz von Alexanders Seite; auf den Blick, von denen die Mazedonier klatschte in die Hände und laut hieß den König, den Sieger küssen, bis endlich er die Arme um ihn warf und ihn zärtlich küsste.

10) Es ist eine Stadt in Pakistan, die ursprünglich nach Alexanders Pferd benannt wurde!

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_10

Angesichts seiner Wahnvorstellungen von Pracht und Tendenz, sich zu erheben, Alexander wird geschätzt, um getauft haben 70 Siedlungen (von Afrika bis Asien) nach seinem eigenen Namen. Die blühende Stadt der heutigen Alexandria in Ägypten steht als ein Beweis für dieses Muster Förderung der Persönlichkeit. Jedoch, Alexanders Besessenheit mit seiner beneidenswerten Leistungen ging über seinen eigenen Namen, auch sein liebstes Pferd – Bucephalus berücksichtigt. Daraufhin, Alexander als eine der Siedlungen in (vorhanden) Pakistan als Alexandria Bukephalos oder Bucephala, um seinem geliebten Pferd zu gedenken, die in der hart erkämpften Schlacht von Hydaspes in tödlich verwundet wurde 326 BC.

Wie oft der Fall, Historiker sind sich noch nicht sicher über die genaue Lage dieser Siedlung – mit einigen Wassertheorie seiner Lage auf ungefähr der Jhelum Fluß, und einige gegenüberstellend seiner Lage entlang einer Straße zu sein, die der Jhelum Taxila angeschlossen (im letzteren Fall, die Stadtbewohner Phalia behaupten manchmal ihre Siedlung Originalname Bucephala sein).

Lobende Erwähnung:
Alexander hatte zwei verschiedene farbige Augen –

Facts_Alexander_the_Great_Macedonian_army_11

Die meisten Konten der Alexander Schildern Sie ihm als eine helle Haut, die durch umfangreiche militärische Kampagnen während seines späteren Lebens wildfarbenen gedreht haben. Er hatte auch eine sauber rasiert Gesicht (wodurch ihn von der meist bärtigen Mazedonier abheben), und wahrscheinlich besaß einen eher kurzen und stämmige Körper, mit einer leicht verdrehten Hals und eine raue Stimme. Jedoch, Griechischer Geschichtsschreiber Arrian hinzugefügt eine weitere faszinierende Anekdote mit den Worten, dass Alexander, "ein Auge dunkel wie die Nacht." und ein blau wie der Himmel hatte Spätere Historiker (nämlich Peter Green) Diese Beobachtung haben vereinbart werden, also darauf hindeutet, dass Alexander eine Bedingung bekannt als Heterochromia Iridum gehabt haben könnten. Und, Diese physische Attribute hinzugefügt, Alexander kann auch von angenehmen Körpergeruch – gerühmt haben, wie in Plutarch's "lebt von der edlen Griechen und Römer klar erwähnt ist,"geschrieben 400 Jahre nach dem Tod Alexanders.

http://www.Hexapolis.com

Amphipolis.gr | Das Geheimnis des Grabes Amphipolis.

Grab-Griechenland-Amphipolis-001_86275_990x742 Eine geheimnisvolle königliche Grabstätte in Griechenland ein Verwandter oder auch oder Zuordnen von Alexander die großen, hier dargestellt in einem Mosaik aus Pompeji. Foto: Araldo de Luca, Corbis

Heather Pringle, für National Geographic

Spannung steigt, wie Archäologen zu Sichten, um daraus Schlüsse über die Identität der Person begraben mit Glanz und Gloria im geheimnisvollen Amphipolis Grab im heutigen Nord-Griechenland. Das Forschungsteam meint das Hügelgrab wurde erbaut für jemanden ganz in der Nähe von Alexander die großen — seine Mutter, Olympias; einer seiner Frauen, Roxane; einer seiner bevorzugten Generäle; oder vielleicht seinem Freund aus Kindertagen und Liebhaber, Hephaistion.

In den letzten drei Monaten, Archäologe Katerina Peristeri und ihr Team haben eine Reihe von Entdeckungen in der Gruft verlockend gemacht., aus Spalten, die in den Formen von jungen Frauen zu einem Mosaik-Fußboden mit der Entführung von der griechischen Göttin Persephone meisterhaft geformt. Das Grab teure Kunstwerke alle Termine in der turbulenten Zeit um dem Tod von Alexander die großen, und weist auf das Vorhandensein einer wichtigen Person.

Alexander selbst wurde fast zweifellos in Ägypten bestattet.. Aber die letzte Ruhestätten — und die reichen historischen und genetischen Daten, die sie enthalten — vieler Mitglieder seiner Familie sind unbekannt. Die Ausgrabung bei Amphipolis dürfte die Geschichte Alexanders des großen und seiner Familie einem neuen Kapitel hinzu, eine Dynastie wie Intrigen durchdrungen, Verschwörung, und Blutvergießen als die fiktive Lannisters in der beliebten TV-Serie Game of Thrones. Unter Alexanders Familie, "der König oder Herrscher, stirbt in seinem Bett landeten, war selten,", sagt Philip Freeman, ein Biograph von Alexander dem großen und klassischen Historiker am Luther College in Decorah, Iowa.

Palast-Intrigen

Diese Palast-Intrigen zu verstehen, Man muss mit Alexanders Vater anfangen., Philipp II., Wer bestieg den Thron des antiken Makedonien in 359 V. CHR. Zum Zeitpunkt, Mazedonien war ein bescheidener Berg Reich nördlich von antiken Griechenland, aber Philip hatte große Träume. Er verwandelte Mazedoniens Armee aus einer Band ragtag Kämpfer in einer disziplinierten Militärmaschinerie, und er es mit einer tödlichen Waffe bewaffnet, Die sarissa, eine lange Lanze soll verhindern, dass feindliche Truppen näher auf seine Phalanx.

http://derwombat.net/2015/05/25/The-Mystery-of-the-Amphipolis-Tomb/

Amphipolis.gr | "ARISTOTELES 2400 JAHRE"

EINLADUNG FÜR DEN WORLD CONGRESS

Aristo

ARISTOTELES 2400 JAHRE"

May 23-28, 2016

Die "Interdisziplinäres Zentrum für Aristoteles Studien,” der Aristoteles-Universität Thessaloniki kündigt die Weltkongress "Aristoteles 2400 Jahre" stattfinden soll die Aristoteles Universität Thessaloniki, in antiken Stageira, der Geburtsort von Aristoteles und in alte Mieza, der Ort, wo Aristoteles Alexander der große unterrichtete.

Aristoteles, Wer in Stageira geboren wurde, Mazedonien, in 384 BC, einen kontinuierlichen Einfluss auf menschliche Denken für 2.400 Jahre!

Er ist der universelle Philosoph, deren Arbeit hat eine unauslöschliche Spuren hinterlassen, auf die Klassische, Hellenistische und Graeco-Roman Welt, auf Byzantinische wissenschaftliche tradition, auf der Arabische Welt, auf der Mittelalterliche Europa und weiterhin Einfluss auf das intellektuelle Leben der zeitgenössische westliche Zivilisation.

Er ist der Philosoph, dessen Werk über die unterschiedlichsten Themen ausbreitet, umfasst alle wichtige Disziplinen der Philosophie wie Logik, Dialektik, Syllogistische, Metaphysik, Politisch-moralische Philosophie, Rhetorik, Poetik und in Bereiche in Bezug auf alle grundlegenden Wissenschaftsdisziplinen in beeindruckender Weise zu erweitern, wie Physik, Biologie, Zoologie, Botanik, Taxonomie, Mathematik, Meteorologie, Astronomie, Geologie, Psychologie, Medizin, Wirtschaft, Geisteswissenschaften, Gesetz und Politikwissenschaft, Wirtschaft, Gesundheitswissenschaften und sogar Technological Sciences.

Ziel des Kongresses ist es Advance-Stipendium über alle Aspekte der Arbeit von Aristoteles; ein Werk deren Wirkung ist einzigartig in Volumen des Einfluss in der Geschichte des menschlichen Denkens; eine Arbeit die weiterhin anwesend sein in der geistigen Entwicklung der westlichen Zivilisation, damit ein integraler und wesentlicher Bestandteil seiner kulturelles Erbe. Wir glauben, dass solche Arbeit verdient untersucht werden, nicht nur für seine langjährige Einfluss, aber auch für seine Relevanz für die 21St Jahrhundert. Des weiteren, die Erkenntnisse Aristoteless Arbeit, im Lichte der neue Entdeckungen in zeitgenössischen Wissenschaften, können wir bauen die konzeptionelle Brücken zwischen wissenschaftlichen Denkens und philosophische Reflexion; Sie bieten auch das Paradigma par excellence für eine interdisziplinäre Ansatz des Wissens.

Die Organisatoren laden Papiere zu allen Aspekten des Aristoteles Philosophie. Besonders willkommen sind interdisziplinäre und multidisziplinäre Ansätze die Stageirite Arbeit, sowie Ansätze seine Relevanz heute und ihr Potenzial, uns zu einem tieferen Verständnis der Konzepte führen zu untersuchen, Ideen und Probleme unserer eigenen Zeit im globalen Maßstab.

Demetra Sfendoni-Mentzou
Präsident
"INTERDISZIPLINÄRES ZENTRUM FÜR ARISTOTELES STUDIEN,"AUTH
WELTKONGRESS "ARISTOTELES 2400 JAHRE"

http://aristotleworldcongress2016.web.auth.gr

Amphipolis.gr | Die Entdeckung der geheimnisvollen versunkenen Stadt von Heraklion

Es wurde geglaubt, um eine mythische Stadt sein, bis natürlich es tatsächlich entdeckt wurde. Einige glauben, dass die Entdeckung Geschichte verändert, wie wir es, für immer kennen. Die alte Stadt von Heraklion war zu vielen alten griechischen Philosophen bekannt., unter ihnen Herodot, die genannten dieser antiken Stadt in zahlreichen seiner Schriften, Obwohl die Existenz dieser Stadt bis ins 19. Jahrhundert bewiesen war nicht. Mit der Entdeckung von Heraklion, unzählige Rätsel gelöst wurden und wir geschafft, so viel mehr über unsere Vergangenheit durch diese antike Stadt erfahren.

Da die meisten der unglaublichen Entdeckungen, auch durch Zufall machte dies als marine Archäologen Franck Goddio Kriegsschiffe suchte, die während der Seeschlacht bei Abukir in versank 1798 Das gehörte Napoleon entlang der Küste von Alexandria, und gerade dann, wenn er dachte, dass es nichts da unten, Er stieß auf eine der wichtigsten Entdeckungen machen ein marine Archäologe.

Unter den Ägyptern und Griechen, die Stadt wurde als Heraklionpor Thonis bezeichnet. Es wurde angenommen, dass ein wohlhabendes Reich zwischen dem 7. Jahrhundert v. Chr. und die 12:00. Die Lage der Stadt war direkt an der Küste von Alexandria in der Bucht von Abukir.

Die Bedeutung der alten Heraklion

Genau wie viele andere Städte und legendären Imperien, Heraklion ist spurlos verschwunden., und Tausende von Jahren später, seine Schätze stieg aus dem Wasser, als Millionen sahen die erstaunliche Entdeckung Heraklion wieder zum Leben zu erwecken. Unter den Treffer gab es riesige Statuen der antike ägyptische Göttin Isis, glücklich und Figuren von einer mysteriösen und unbekannten ägyptischen Pharao, alle von ihnen wurden in einem überraschend guten Zustand gefunden.. Hunderte von kleineren Statuen wurden auch entdeckt, dass einmal gehörte die von Cleopatra. Dutzende religiöse Artefakte ere fand, die obersten Götter des alten Ägypten wie Isis gehörte, Osiris und Horus. Unterwasser-Archäologen stieß auch auf mehrere Sarkophage mit den mumifizierten Überreste von Tieren, die Amun-Gereb geopfert, der oberste Gott der Ägypter. Aber vielleicht die wichtigsten der Entdeckungen sind die zahlreichen Säulen mit Inschriften und Hieroglyphen, So sind laut Archäologen in sehr gutem Zustand.


Forschern ist es gelungen, die wichtigsten Abschnitte dieser antiken versunkenen Stadt identifizieren, goldene Teller mit Datensätzen in griechischer Sprache zu sprechen, von Ptolemaios III (282-222 ein. C), Wer restauriert die Schreine und/oder Tempel gewidmet Herkules. Eine schwarze Granit-Stele entdeckte auch fast intakt; Forschern gelang es, erfahren, dass Heraklion der griechische Name dieser antiken Stadt war, aber für die alten Ägypter, die Stadt hieß Thonis. Historiker sind der Ansicht, dass die alte Stadt von Heraklion an einem strategischen Ort befand, die Halbinsel verbunden. Forscher haben zahlreiche Docks und alten Anker entdeckt..

Für Pharaonen des alten Ägypten Thonis, wie sie bezeichnet wurde, galt als der wichtigste Hafen aufgrund der geographischen Lage. Es war dort, wo Handel hauptsächlich geschah, und wo Besucher bilden, Griechenland und anderen Ländern, segelte nach. Archäologen fanden mehr als sechshundert antike Anker in verschiedenen Formen und über sechzig Schiffswracks aus dem sechsten auf das zweite Jahrhundert v. Chr.. Laut Goddio, alte Matrosen würden ihre Anker ins Wasser nach langen Reisen als Opfer zu den Göttern werfen.

Goddio entdeckte zahlreiche Statuen, unter den, in der Nähe der Schrein gewidmet Osiris, eine große Anzahl von Artefakt gefunden wurden, aus Rosa Granit gefertigt. Andere Objekte und Statuen wurden auch gefunden., aber einmal das erregte die Aufmerksamkeit von Archäologen wurden drei kolossale Statuen aus Rosa Granit, Darstellung eines Königs, eine Königin und der Gott der Fruchtbarkeit, Fülle und das Nil-Hochwasser. Dies zeigt die große Bedeutung der Tempel einmal in alten Heraklion hatte.

Eine andere war bedeutende gefundenen halten wichtige Objekte eine Stele aus Rosa Granit gefertigt, mit zweisprachigen Schriften beschreiben die ideologische Bedeutung, die das Heiligtum von Heraklion unter der Ptolomaic Herrschaft hatte.

Verschwand Heraklion wie Atlantis?

Brunnen, viele große Städte wie Heraklion, Alexandria und Canoups wurden durch katastrophale Naturkatastrophen zerstört.. Forscher von der University of Cambridge führte eine Studie der mediterranen tektonischen Platten und entdeckt, dass eine geologische Verwerfung im Jahr ein großes Erdbeben und Tsunami verursacht haben könnte 365 AD. Nach Ansicht der Wissenschaftler, Das Erdbeben die Struktur die Region in der Vergangenheit wieder passieren könnte, da sie, dass aufgrund der geologischen Merkmale berechnet, die Region neigt zu einem katastrophalen Erdbeben jeden 800 Jahre.

Das Schicksal von Heraklion wurde von andere alte Städte geteilt, die ähnliche Katastrophen Hunderte oder Tausende von Jahren erlitten, Einige von ihnen sind die antike Stadt Alexandria, von Alexander die großen gegründet 331 BC und die antike Stadt Canopus.

Genau wie diese Stadt wurde durch Zufall entdeckt., Marine Archäologen werden vielleicht, eines Tages, finden Sie auch den legendären Stadt/Kontinent Atlantis, Wer könnte sich irgendwo unter Wasser sein, darauf warten, wieder zum Leben erweckt, Geschichte und Archäologie für immer gewinnen.

Bildquelle: © Franck Goddio/Hilti Foundation, Fotos: Christoph Gerigk

http://www.Ancient-Code.com